21.04.2014   
ATLAS PERSONAL-JAKROO
UCI-Continental Cycling-Team

                  Team Atlas Personal-Jakroo > Aktuell 2013
   Navigation
   Home  Sitemap  Kontakt  Gästebuch  Newsletter  Seite empfehlen
   Cycling-Team Schumacher
   Hauptstrasse 42
   CH-5085 Sulz AG
   Tel: +41 62 875 19 41
   Fax: +41 62 875 16 10
   eMail: info@atlas-romers.ch



Letzte Änderung: 22.May 2013

Aktuell 2013


Wir verkaufen die Team-Velos

BMC ProMachine mit Campagnolo Chorus 11-fach
Grössen: 49 / 51 / 53 / 55                
CHF 3'000.--

BMC RaceMaster mit Campagnolo Chorus 11-fach
Grössen: 49 / 52 / 54 / 58 / 61          
CHF 3'000.--


                                                        

  
                                          
Die Team-Kleider
können hier
bestellt werden


14.02.2013
Teampräsentation in Sulz
SULZ (pbe) Das Continental-Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, das seit sechs Jahren die UCI Europe-Tour bestreitet, fährt in der kommenden Saison 2013 als einziges Schweizer Continental-Team. Die Mannschaft besteht aus 17 Fahrern und wird die Rennen in Europa und China bestreiten. Es werden auch die Schweizer-Rennen mit einer Equipe beschickt. So können die nationalen Rennen aufgewertet werden. Anlässlich der Teampräsentation im Fischergut Sulz wurde das Team am vergangenen Samstag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Schweizer Continental-Team ATLAS PERSONAL-JAKROO präsentiert 2013 zwölf Neuzugänge und mit dem italienischen Fahradhersteller Fondriest einen weiteren Co-Sponsor. „Die vergangene sechste Saison in der Europe-Tour kann zweifelsohne als die beste bezeichnet werden. Wir hoffen, dass wir diese Erfolge reproduzieren können und dass es eine gute Saison 2013 für alle wird“, freut sich Ueli Schumacher, Teammanager des Teams. „Zusammen mit den Hauptsponsoren Atlas Personal, Kleindöttingen und Jakroo aus China sowie der italienischen Fahrradfirma Fondriest bieten wir den Radprofis die nötige Basis, um den gestiegenen Ansprüchen für die kommenden sportlichen Aufgaben gerecht zu werden“. Auch in der neuen Saison möchte das Team vielen willigen und guten Rennfahrern aus der Schweiz die Möglichkeit bieten, sich auch international zu entwickeln und ihnen ein Sprungbrett zu bieten für eine mögliche Profi-Karriere. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO will sich weiter entwickeln und diverse Rennen im Ausland bestreiten. „Mit einer Lizenz von Swiss Cycling können wir auch die einheimischen Rennen mit einer guten Besetzung bestreiten. Es ist so, von unserer Seite her, gewährleistet, dass die nationalen Rennen aufgewertet werden und vielleicht für die Zukunft gesichert werden können. Dies ist unser Beitrag an den Schweizer-Radsport“ so der Teammanager Ueli Schumacher.

Kader von 17 Fahrern
Insgesamt hat Schumacher 17 Fahrer unter Vertrag. „Wir freuen uns auf eine grossartige Saison und es gibt keine Zweifel, dass unsere Ambitionen hoch liegen. Ebenso werden wir den Fahrern die Möglichkeit geben ein Teil dieses ganz speziellen Teams zu sein“, formulierte Schumacher optimistisch seinen Ausblick auf 2013. Die prominentesten Neuverpflichtungen sind die Ukrainer Maksym Averin und Oleksandr Polivoda, der Italiener Giorgio Brambilla, der Weissrusse Kanstantsin Klimiankou, der Franzose Mathieu Chiocca sowie der aus Eritrea stammende Temesgen Teklehaymanot. Weitere junge Schweizer wie Adrien Chenaux, Claudio Imhof, Nicolas Lüthi, Tizian Rausch und Manuel Stocker werden neu die Farben des Teams tragen. Die in diesem Jahr praktizierte Mischung aus erfahrenen Rennfahrern und „den jungen Wilden“ behält man auch 2013 bei. Den Grundstein zu den guten Resultaten legte das Team in der abgeschlossenen Saison ganz klar an den vielen internationalen Einsätzen. Das Team bestritt in Deutschland, Belgien, Frankreich, Tschechien, Holland, Italien, China und der Schweiz Rennen. Dank diesen guten Leistungen gelang es der Teamleitung wiederum neue Sponsoren zu gewinnen, was in der momentanen Situation im Radsport nicht selbstverständlich ist. In der neuen Saison wird das Team wiederum die UCI Europe-Tour bestreiten sowie die Rennen des nationalen Kalender.

Das Kader 2013: Felix Baur, Adrien Chenaux, Peter Erdin, Claudio Imhof, Nicolas Lüthi, Tizian Rausch, Manuel Stocker, Lukas Spengler, Nicolas Winter (alle SUI), Giorgio Brambilla (ITA), Nicolas Baldo und Mathieu Chiocca (beide FRA), Maksym Averin und Oleksandr Polivoda (beide UKR), Kanstantsin Klimiankou (BLR), Temesgen Teklehaimanot (ERI), Florian Salzinger (GER).






03.12.2012
Teamzusammenzug des Team 2013
Gleich beim ersten Teamzusammenzug des neuen Team kamen die Velofahrer in den Genuss einer anderen Sportart. Zumba mit Angélique von der Sweatfactory stand auf dem Programm.




03.12.2012
Siegerehrung Tour de Suisse Cup 2012
Anlässlich der Zürcher Sixday Night im Hallenstadion fand vor einer grossen Zuschauerkulisse die Siegerehrung des Tour de Suisse Cup 2012 statt. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gewann das Mannschaftsklassement und Pirmin Lang, ebenfalls aus dem Siegerteam, siegte in der Einzelwertung. Nach der erfolgreichen lancierung dieses Cups im letzten Jahr konnte das Team bereits den zweiten Sieg in Serie einfahren. 




17.11.2012
Italien Veloferien 2013

Die Italien Veloferien in Cesenatico finden im nächsten Jahr vom 20. bis 27. April 2013 statt. Ab sofort können Sie sich für diese Ferienwoche anmelden.
Flyer Veloferien >>>>



23.09.2012
Tour du Gevaudan
Mit einer minimalen Besetzung von vier Fahrer startete das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO an diesem Wochenende zur Tour du Gevaudan im französischen Mende. In der Besetzung Baldo, Baur, Erdin und Keller startete das Team zur ersten Etappe. Auf dem bergigen Parcours erreichte als Baur als bester des Teams den 33. Rang, gefolgt von Keller (38) und Baldo (46). Erdin musste wegen gesundheitlichen Problemen das Rennen frühzeitig verlassen. Die zweite Etappe führte auf knapp 160 Kilometer über diverse Anstiege und zum Dessert folgte noch der Monte Jalabert. Während über 130 Kilometer lag Baldo mit sieben weiteren Fluchtkollegen an der Spitze des Rennens. Am Monte Jalabert wurden die Karten neu gemischt und die Fluchtgruppe wurde wieder gestellt. Am Ende erreichte Baur den 24. Rang, Baldo (49) und Keller (62). Im Schlussklassement belegen die Teamfahrer die Ränge 29 (Baur), 44 (Baldo) und 56 (Keller). Im Klassement Meilleur Jeune belegt Baur den dritten Schlussrang.
Resultate 1. Etappe >>>>, 2. Etappe >>>>, Gesamtklassement >>>>


23.09.2012
Kustzor und Aregger an der Weltmeisterschaft
Zwei Athleten des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO wurden für die WM in der Provinz Limburg selektioniert. Der Rundkurs um Valkenburg beinhaltete auch der bekannte Cauberg. Aregger startete im Rennen der U23 und belegte den 63. Rang. Kusztor bestritt das Rennen der Profis und belegte im grossen Hauptfeld den 99. Platz.


20.09.2012
Entscheidung der 3. Etappe wieder mit Massensprint
Nach dem Ruhe- bez. Reisetag folgte die 3. Etappe der Tour of China II in Jining. Die Entscheidung um den Etappensieg wurde wieder mit einem grossen Massensprint entschieden. Dabei belegte Pellaud den 32. Rang. Auf den weiteren Plätzen Salzinger (75), Henggeler (82), Baer (106), Fumeaux (107) und Winter (115).
Resultate >>>>


18.09.2012
Massensprint des ganzen Feldes
Die zweite Etappe der Tour of China II, ein Rundstreckenrennen in Huainan über 122 Kilometer, endete mit einem Massensprint des gesamten Feldes (116 Fahrer). Dabei belegte Winter als bester des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO den 36. Rang. Auf den weiteren Rängen: Baer (44), Salzinger (77), Pellaud (84), Fumeaux (90) und Henggeler (98).
Resultate >>>>




16.09.2012
Tour of China II
Heute begann in Wuhan Jiangxia der zweite Teil der Tour of China. Die Rundfahrt dauert noch bis zum kommenden Sonntag. Die erste Etappe, ein Einzelzeitfahren über 6.2 Kilometer endete mit dem Sieg von Stefan Schumacher. Fumeaux erreichte mit 31 Sekunden Rückstand den 35. Rang. Auf den weiteren Rängen sind Winter (66, -40), Salzinger (70, -41), Pellaud (71, -42), Baer (78, -45) und Henggeler (81, -45).
Resultate >>>>


15.09.2012
Erdin lange an der Spitze
Die 9. Austragung des Memorial Marco Pantani führte von Cesena nach Cesenatico. Bereits nach lediglich fünf Kilometer bildete sich eine fünfköpfige Spitzengruppe. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit dabei war Peter Erdin. Nach 116 Rennkilometer lagen noch Erdin, Hacecky und Komori in Front. Der Vorsprung auf die ersten Verfolger betrug knapp eine Minute. Am Ende siegte Felline im Sprint vor Viviani und Visconti. Erdin belegte am Schluss den 43. Rang.
Resultate >>>> 




13.09.2012
Pellaud bester Sprinter des Team
Die sechste und letzte Etappe der Tour of China I endete nach 90 Kilometer in Wuhan. Der gestern gestürzte Baer startete nicht mehr zur finalen Etappe. Auf der kurzen, schnellen und nervösen Etappe zeigte sich das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO äusserst aktiv. Fumeaux war während der Etappe in allen Fluchtgruppen vertreten. Am Ende, nach dem allgemeinen Zusammenschluss kam es erneut zu einem Sprint des gesamten Feldes. Wie in den Teilstücken zuvor war Pellaud der stärkste Sprinter des Teams. Er verpasste einen TopTen Rang nur knapp und belegte den elften Platz, gefolgt von Henggeler (14), Salzinger (59), Winter (60) und Fumeaux (86). Im Schlussklassement belegt das Team Christina Watches mit Pedersen, Schumacher und Rasmussen gleich das ganze Podest. Im Gesamtklassement belegen die Teamfahrer die Ränge 59 Pellaud, 60 Salzinger, 61 Fumeaux, 95 Winter und 96 Henggeler.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>




12.09.2012
Regen und Sturz
Die 5. Etappe der Tour of China, die über 117 Kilometer in der Gegend von Zaoyang führte, startete bei Regen. Nach einer schnellen Fahrweise konnten sich immer wieder Gruppen vom Feld absetzen. Wegen dem hohen Tempo konnte sich keine Fluchtgruppe entscheidend absetzen so dass erneut ein grosser Massensprint über Sieg und Niederlage entscheiden musste. Während der Etappe wurde Baer in einen Sturz verwickelt, konnte aber die Etappe beenden. Als bester Teamfahrer zeichnete sich wiederum Pellaud aus, der den 24. Rang erreichte. Auf den weiteren Rängen folgten Salzinger (56), Winter (57), Fumeaux (90), Henggeler (115) und Baer (121).
Resultate >>>>




12.09.2012
Massensprint entschied 4. Etappe
Nach dem Ruhe- bez. Reisetag führte die 4. Etappe der Tour of China rund um Xiangyang über 125 Kilometer. Auch diese flache Etappe endete mit einem Massensprint des gesamten Feldes. Als bester des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO erreichte Pellaud den 33. Rang. Die weiteren Platzierungen, Baer (36), Salzinger (62), Winter (65), Henggeler (79) und Fumeaux (81).
Resultate >>>>




12.09.2012
Jan Keller Schweizer Meister im Teamsprint
Der für das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO fahrende Jan Keller wurde gestern Abend auf der Örliker Radrennbahn Schweizer Meister im Teamsprint mit seinen Vereinskollegen vom RV Wetzikon. In der Besetzung Jan Keller, Chiron Keller (Jans Bruder) und Patrick Müller verwiesen sie die Westschweizer sowie das Team Bern auf die weiteren Plätze.


10.09.2012
Aregger zweiter in Arosa
Beim traditionellen Bergrennen von Chur nach Arosa mussten auf den dreissig Kilometern 1200 Höhenmeter überwunden werden. Zeitgleich mit dem Sieger Noe Gianetti beendete Marcel Aregger das Rennen auf dem zweiten Platz. Auf dem sechsten Rang folgte bereits Felix Baur.
Resultate >>>>


10.09.2012
Etappe mit den ersten Bergen
Die dritte Etappe der Tour of China führte von Lantian Xian über 125 Kilometer nach Shangluo. Diese Etappe beinhaltete die ersten Bergpreise. Am ende rüsteten sich 74 Fahrer zum Sprint um den Tagessieg. Als bester ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer belegte Pellaud den 16. Rang gefolgt von Fumeaux (20), Salzinger (61), Baer (94), Winter (96) und Henggeler (99).
Resultate >>>>




09.09.2012
TdS Cup Mannschaftsfahren
Die letzte Prüfung des Tour de Suisse Cup fand in La Brevine mit einem Mannschaftsfahren statt. Bereits vor dem letzten Lauf war der ganze Cup bereits entschieden. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bestritt die Prüfung gegen die Uhr mit Addy, Aregger, Baur, Erdin, Lang und Keller. Das Zeitfahren gewann das EKZ Racing Team mit der neuen Rekordzeit vor dem Team ATLAS PERSONAL-JAKROO und dem Team Maca Loca-Scott. In der Gesamtwertung des Tour de Suisse Cup liegt Pirmin Lang an erster Stelle. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO ist Sieger der Mannschaftswertung.
Resultate >>>> 


09.09.2012
Zweite Etappe bei Regen
Die zweite Etappe der Tour of China führte in Xi'an über 100 Kilometer. Der Rundkurs musste zehn Mal absolviert werden. Diese Etappe, die mit einem Stundenmittel von nahezu 50kmh endete, wurde mit einem Massensprint des ganzen Feldes entschieden. Pellaud erreichte den 27. Rang gefolgt von Winter (45), Baer (54), Henggeler (70), Salzinger (98) und Fumeaux (103)
Resultate >>>>




09.09.2012
Tour of China I

Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bestreitet mit der Besetzung Baer, Fumeaux, Henggeler, Pellaud, Salzinger und Winter die Tour of China (ME 2.1). Die erste Etappe, ein Mannschaftszeitfahren, führte über knapp zwanzig Kilometer. Das Team belegte den 17. Rang.
Resultate >>>>




25.08.2012
Giro del Veneto, Kusztor in den Top 10
Der italienische Klassiker Giro del Veneto (ME 1.1) startete in Abano Terme und endete nach 233 Kilometer in Imola. Schon früh bildete sich eine 24-köpfige Spitzengruppe. Da fast alle Mannschaften vertreten waren, stieg der Vorsprung kontinuierlich an. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO war Kusztor an vorderster Front vertreten. Nach der Zielpassage in Imola musste noch zwei Mal der Colle dello Osservatoro bezwungen werden. An dieser Steigung mit rund 200 Höhenmeter dezimierte sich die Spitzengruppe auf acht Fahrer. Kusztor konnte das hohe Tempo halten und sich in der neuen acht Fahrer umfassenden Spitzengruppe behaupten. Im Sprint um den Sieg gewann Oscar Gatto (Farnese Vini) vor Juan Valencia (Columbia) und Emanuele Sella (Androni). Kusztor belegte den siebten Rang. Lang erreichte den 29. Platz gefolgt von Fumeaux (64) und Baldo (80).
Resultate >>>> 


24.08.2012
GP Industria Carnaghese
Der 41° GP Indurstria Commercio e Artigianato Carnaghese (ME 1.1) mit Start und Ziel in Carnago führte über die Distanz von 199.7 km (14.3km + 9 Runden à 20.6km). Das Rennen gewinnt der Italiener Diego Ulissi (Lampre) mit Sekunde Vorsprung vor seinen Landsmännern Andrea Palini (Team Idea) und Danile Oss (Liquigas). Kusztor klassierte sich im ersten Teil des Feldes auf dem 15. Rang, gefolgt von Baldo (55), Baer (62) und Fumeaux (102).
Resultate >>>>


12.08.2012
Züri Metzgete mit zwei Podestplätzen
Der Parcours der Züri Metzgete musste drei Mal befahren werden was rund 160 Kilometer ergab. Dabei mussten die Fahrer den Siglistorfer und den Regensberger bezwingen. Bereits um 7.30 Uhr erfolgte der Startschuss und es wurde gleich ein hohes Tempo angeschlagen. In einer ersten Spitzengruppe von zehn Fahrern war das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gleich mit fünf Fahrer vertreten. Nach der Einhohlung auf der zweiten Runde konnten sich gleich fünf Fahrer absetzen. Baer, Erdin, Fumeaux (ATLAS PERSONAL-JAKROO), Brüngger (EKZ) und Reichenbach (Maca Locca). Der Vorsprung stieg stetig an und es wurde bald klar, dass der Sieger aus diesem Quintett stammen musste. Auf dem letzten Umgang konnten sich Fumeaux und Reichenbach von der Spitze absetzen. Am Ende siegte Reichenbach vor Fumeaux, Baer, Erdin und Brüngger. Auf den weiteren Rängen folgten Lang (7), Winter (20), Pellaud (24), Keller (33) und Henggeler (36). Vor dem letzten Lauf des Tour de Suisse Cup, dem Mannschaftszeitfahren, führt in der Einzelwertung immer noch Pirmin Lang (ATLAS) vor Zahner (EKZ) und Reichenbach (Maca Loca). Der Vorsprung von Lang beträgt 73 Punkte. Im Mannschaftsklassement führt das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit 226 Punkten Vorsprung auf das Team EKZ Racing und Maca Loca (-495 Punkte).
Resultate >>>> 


11.08.2012
Gansingen - Olten - Bochum
Über das vergangene Wochenende stand das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gleich an drei Rennen im Einsatz. Während der eine Teil das Omnium in Gansingen sowie das Kriterium in Olten bestritt, startete der andere Teil am Sparkassen Giro in Bochum mit einem Rundstreckenrennen und einem Derny-Rennen. Das Gansinger Omnium bestehend aus einem Ausscheidungsfahren, Rundenzeitfahren sowie einem Kriterium war fest in der Hand der ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer. Im Ausscheidungsfahren siegte der einheimische Erdin vor Keller. Im Rundenzeitfahren lagen gleich fünf Atlas-Fahrer an vordester Front, es siegte Erdin vor Baldo, Lang, Keller und Baer. Das abschliessende Kriterium endete mit einem dreifachen Erfolg für das Team. Lang gewann vor Erdin und Baer. Im Schlussklassement liegt der Lokalmatador Erdin an erster Stelle gefolgt von Baer (2), Keller (3), Lang (4), Addy (6) und Baldo (23).
Das Kriterium von Olten entschied Roman Andres zu seinen Gunsten. Andres, der eine lange Karriere in Olten beendete konnte zum Abschluss einen letzten Sieg feiern. Als bester ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer erreichte Baer den sechsten Rang. Auf den weiteren Rängen folgten Lang (11), Addy (16), Keller (19), Erdin (27) und Baldo (36).
Der Bochumer Sparkassen Giro, der erstmals auf einem Rundkurs in der Innenstadt durchgeführt wurde, zeigte Radsport in Reinkultur. Tausende von Zuschauer säumten den Rundkurs. Namen wie Greipel, Sagan, Sieberg, Grabsch und Wegmann, um nur einige WorldTour Fahrer zu nennen, sorgten für eine schnelle Gangart des Rundstreckenrennens. Das Team ATLAS versteckte sich nicht hinter den grossen Namen sonder fuhr sehr aktiv mit. Als sich dann die entscheidende sechsköpfige Spitzengruppe bildete, war Aregger mit dabei. Aregger war neben Sieberg, Wegmann und Müller die treibende Kraft. Am Ende siegte Sieberg vor Wegmann und Müller, während Aregger auf den sechsten Rang fuhr. Winter belegte den 14. und Baur den 20. Rang. Im darauffolgenden Derny-Rennen siegte Greipel vor Sagan und Grabsch. Baur, der seinen ersten Dernylauf bestritt, fuhr auf den 15. Platz.


Foto: Bruno Baer


01.08.2012
Felix Baur gewinnt das "Blaue Band" von Zürich
Das traditionelle Blaue Band von Zürich ist das älteste Bahnrennen in Europa und wurde erstmals am 2. November 1941 im Hallenstadion ausgetragen. Inzwischen fand es mehr als sechzig Mal statt. Das wohl prominenteste Podium gab es im Februar 1977, als Patrick Sercu vor Eddy Merckx und Francesco Moser gewann. Radsportlegenden wie Oscar Plattner, Fritz Pfenninger, René Savary und Robert Dill-Bundi gehörten ebenso zu den Träger des Blauen Bande wie in jüngster Zeit Bruno Risi, Kurt Betschart, Franco Marvulli, Alexander Aeschbach und Tristan Marguet. Gestern Abend siegte der junge Felix Baur vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO vor Tristan Marguet und Alexander Aeschbach. Baurs Teamkollege Marcel Aregger belegte den sechsten. Rang. 


Bild: Sepp Herzog


29.07.2012
Fumeaux gewinnt die Schlussetappe die auf dem Ballon d'Alsace endete
Die sechste und letzte Etappe der Tour Alsace ist zugleich die Königsetappe. Auf den 157 Kilometern zwischen Ribeauville und dem Ballon d'Alsace müssen die Pässe Col de Bagenelles (905m), Col du Platzerwasel (1193m), Grand Ballon (1336m), Col du Hundsruck (748m) sowie den vierzehn Kilometer lange Schlussaufstieg auf den Ballon d'Alsace (1148m) bezwungen werden. Bereits nach wenigen Kilometer konnten sich fünf Fahrer absetzen. In der Folge gesellten sich noch weitere vierzehn dazu, so dass wir im Moment 19 Fahrer an der Spitze haben. Mit Kusztor und Fumeaux ist das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gleich mit zwei Fahrer vertreten. In der Abfahrt konnte sich Gaudin absetzen. Der Vorsprung auf die ersten Verfolger beträgt bei Rennkilometer 72 1.00 uf die ehemaligen Fluchtkollegen sowie 3:40 auf das Feld. In der Zwischenzeit ist das erste Spezialklassement entschieden. Simon Pellaud heisst der Sieger der Sprintwertung Km68, er muss nur noch in der Kontrollzeit im Ziel ankommen und er darf das Tricot nach Hause nehmen. Im Aufstieg zum Col du Platzerwasel wurde der Spitzenfahrer wieder gestellt. Es bilden nun dreizehn Fahrer die Spitze mit Kusztor und Fumeaux. Der Vorsprung beträgt 3:30 auf das Feld. Auf dem Dach der Tour, dem Grand Ballon ist die Spitzengruppe immer noch zusammen. Nach der langen Abfahrt folgt der Col du Hundsruck. Auf dem von der Tour de France her bekannten Col du Hundsruck haben die 15 Spitzenfahrer einen Vorsprung von 1:20 auf die ersten Verfolger. Das Maillot Jaune sowie das Feld liegen mehr als drei Minuten zurück. Die Spitzengruppe ist am Fusse des Schlussaufstieges angekommen. Es sind noch 12.6 Kilometer zurückzulegen dabei müssen 648 Höhenmeter überwunden werden. Der Vorsprung ist stabil bei 3:20. Im Aufstieg splittert sich die Spitzengruppe völlig auf. Drei Fahrer, darunter Fumeaux, liegen vier Kilometer vor dem Ziel knapp voraus. Fumeau kontert 800 Meter vor dem Ziel den Angriff des Rabobank Fahrers Olivier und gewinnt die Schlussetappe der Tour Alsace. Die Resultate der Team-Fahrer der letzten Etappe: Fumeaux (1), Kusztor (9), Baldo (27), Pellaud (71) und Lang (78). Henggeler beendete die Etappe in der Region von Pellaud und Lang, wurde von der Jury nicht wahrgenommen und somit nicht klassiert. Im Gesamtklassement belegen sie folgende Ränge: Baldo (22), Kusztor (37), Fumeaux (45), Lang (70) und Pellaud (89). Pellaud gewann zudem die Sprintwertung Km68 und darf als strahlender Sieger das Tricot nach Hause nehmen.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>


28.07.2012
Zeitfahren in Cernay
Die zweite Etappe des Tages beinhaltet ein 17,7 Kilometer langes Zeitfahren in Cernay. Nach 50 Fahrer liegt die beste Schlusszeit bei Steigmiller mit 22:10.24 Minuten. Fumeaux belegt mit 23:46.24 den 40. Zwischenrang, Henggeler mit 24:31.55 den 49. Zwischenrang und Pellaud mit 24:53.07 den 50. Zwischenrang. Lang erreicht das Ziel in einer Zeit von 23:02.98, im Moment ist dies der 19. Zwischenrang. Baldo erreicht die drittbeste Zeit bis anhin. Zwischenstand: 1. Gaudin (Europcar) 21:40.44, 2. Steigmiller (Thüringen) 22:10.24, 3. Baldo (ATLAS PERSONAL-JAKROO) 22:11.71. Mit Kusztor ist der letzte Fahrer des Team im Ziel eingetroffen. Er erreichte eine Zeit von 23:36.09 was den 63. Zwischenrang bedeutet. In einer Zeit von 20:28.72 gewinnt der Australier Howson das Zeitfahren der 5. Etappe der Tour Alsace. Die Klassierungen der Teamfahrer: Baldo (10), Lang (53), Kusztor (92), Fumeaux (99), Henggeler (121) und Pellaud (123).
Resultate >>>>


28.07.2012
Pellaud behauptet sich in der Spezialwertung
Der heutige Samstag ist in zwei Teile aufgeteilt. Am Morgen die 84 Kilometer lange Etappe hinauf auf Markstein (1240m) und am Nachmittag das Zeitfahren, das erstmals in der Tour Alsace ausgetragen wird. Wie schon in den vergangenen Etappen wurde sehr schnell gestartet und es konnten sich zwanzig Fahrer absetzen, darunter Kusztor und Pellaud vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Der maximale Vorsprung betrug 3:40 Minuten, bevor er langsam anfing zu sinken. In beiden Bonifikationssprints belegte Kusztor den dritten Platz und konnte so zwei Sekunden gewinnen. Kurz vor der Abnahme der Abnahme der Sprintwertung Km68 griff Pelaud aus der Spitze an und gewann die Wertung erneut. Somit wird er auch heute ins gelb-rote Spezialtricot eingekleidet, das ihm offenbar gut gefällt. Rund dreissig Kilometer vor dem Ziel hat die Spitzengruppe noch einen Vorsprung von 1:40 Minuten. 15 Kilometer vor dem Etappenziel teilt sich die Spitzengruppe auf. Im Moment liegen drei Fahrer vorne, danach die ehemaligen Fluchtgefährten und das Feld folgt mit 1:20 Minuten Rückstand. Nach dem Gewinn der Wertung ist Pellaud aus der Spitzengruppe gefallen und befindet sich nun im Feld. Noch vor dem Schlussaufstieg erfolgte der allgemeine Zusammenschluss, dies rund sieben Kilometer vor dem Ziel. Der Tourleader  Tiermann-Locke persönlich entschied die Bergankunft in Markstein zu seinen Gunsten. Jonathan Fumeaux vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO belegte mit 34 Sekunden den neunten Etappenrang.
Resultate >>>>


27.07.2012
Das Tricot Km68 gehört weiterhin Pellaud
160 Kilometer mussten auf der dritten Etappe zurückgelegt werden. Während längerer Zeit führte eine sieben köpfige Spitzengruppe das Rennen an. Bis zum Etappenziel konnte das Feld den Rückstand bis auf eine halbe Minute minimieren. Alle ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer erreichten das Ziel mit dem Feld. Pellaud konnte bereits zum dritten Mal ins Trickot Km68 eingekleidet werden.
Resultate >>>>


27.07.2012
Pellaud verteidigte sein Tricot
Die zweite Etappe der Tour Alsace führte über 153 Kilometer. Geprägt wurde diese Etappe mit einer Fluchtgruppe, die am Anfang mit 18 Fahrer bestückt war. Bis zum Ziel dezimierte sich die Spitze auf zwei Fahrer. Das grosse Hauptfeld verlor über fünfzehn Minuten. Pellaud bleibt weiterhin Leader der Spezialwertung Km68.
Resultate >>>>


25.07.2012
Zwei Leadertricots auf der ersten Etappe für Pellaud
Die erste Etappe der Tour Alsace führte von Huningue nach Huningue über 146 Kilometer. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO startete mit den Fahrern Baldo, Lang, Fumeaux, Kusztor, Henggeler und Pellaud zu dieser Rundfahrt in der Nähe von Basel. Gleich zu beginn der Etappe bildete sich eine sieben köpfige Spitzengruppe mit Simon Pellaud. Da die Gruppe gut harmonierte wuchs der Vorsprung schnell an. Nach rund 90 Kilometer griff Pellaud aus der Spitzengruppe solo an und führ die nächsten knapp fünfzig Kilometer alleine an der Spitze. Wenige Kilometer vor dem Ziel wurde er gestellt und das Feld rüstete sich zum Massensprint den der Kasache Tleubayev (CT Astana) für sich entschied. Während der langen Flucht über die fast gesamte Etappenlänge hohlte Pellaud gleich zwei Leadertricots. Zum einen das Tricot Km68 und zum anderen das Tricot Combativité.
Resultate >>>>





24.07.2012
Tour Alsace begann heute mit dem Prolog
Heute startete im französischen Sausheim die Tour Alsace mit dem Prolog, einem Mannschaftzeitfahren. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO belegte dabei den 19. Rang. Der Prolog dient als Präsentation der Mannschaften und zählt nicht zum Gesamtklassement. Es ging lediglich darum, dass die Leadertricots für die 1. Etappe einen Träger haben.


24.07.2012
Fumeaux gewinnt Martigny-Mauvoisin
Das 36 Kilometer lang Bergrennen von Martigny nach Mauvoisin gewann Jonathan Fumeaux vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO in der neuen Rekordzeit von 1 Stunde 08:34. Fumeaux pulverisierte die Bestmarke von 2006, gehalten von Steve Zampieri, gleich um 1:52 Minuten. Auf dem achten Rang folgte Simon Pellaud und Raphael Addy auf dem 16. Rang. 


14.07.2012
GP Nobili Rubinetterie
Das italienische Rennen in der Nähe von Arona am Lago Maggiore führte über 195 Kilometer. Bei besten Wetterverhältnissen und 30 Grad bildete sich bereits nach wenigen Kilometern eine zehn Mann starke Spitzengruppe. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO war Nicolas Baldo dabei. Am Ende siegte der ehemalige Giro-Sieger Danilo Di Luca vor Robert Vrecer und Tomaz Noze. Als bester Teamfahrer erreichte Felix Baur den 36. Rang gefolgt vo Fumeaux auf Rang 54.
Resultate >>>>


11.07.2012
Jan Keller ist Europameister
Der für das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO fahrende Jan Keller beendete die Bahn Europameisterschaft in Anadia (POR) mit einem Glanzresultat. Mit seinem Partner Silvan Dillier holte Jan Keller die goldene Auszeichnung sowie den EM-Titel in der Madison. Keller/Dillier dominierten das Rennen und siegten mit Rundenvorsprung. Bereits in der Mannschaftsverfolgung holte Keller die Silbermedaille.


24.06.2012
Lang knapp am Podest vorbei
Die Elitemeisterschaft wurde auf dem Kurs des traditionellen Rennens von Cham-Hagendorn ausgetragen. Der 9.3km lange Rundkurs musste 22 Mal absolviert werden. Schon früh bildete sich eine starke Spitzengruppe mit allen Favoriten. Es fehlten lediglich die Eiheimischen Elmiger und Rast. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO waren Lang, Fumeaux und Schelling vorne mit dabei. Da die Konstelation äusserst günstig war, war bereits schon früh klar, dass der Sieger aus dieser Spitze kommen musste. Nachdem Schelling stürzte und das Tempo erneut anstieg, konnten sich acht Fahrer absetzen. Diese acht Fahrer, darunter Lang (ATLAS PERSONAL-JAKROO), Frank, Kohler, Morabito und Schär (BMC), Dietziker (NetApp) und Albasini, nahmen die letzte Runde gemeinsam in Angriff. Nachdem niemand mehr entscheidend abzusetzen vermag, musste der Sprint über die Titelvergabe entscheiden. In einem schnellen Sprint gelang es Martin Kohler um wenige Millimeter Michael Albasini das Meistertrikot zu entreissen. Fabian Cancellara holte sich als Dritter Bronze, knapp vor Pirmin Lang vom Continental-Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, der bester nicht ProTour Fahrer wurde. Auf den weiteren Rängen folgten: Fumeaux (11), Aregger (21) und Pellaud (35).
Resultate >>>>


24.06.2012
Kusztor Ungarischer Meister
Neben der Schweizer Meisterschaft trugen auch die anderen Nationen ihre Titelkämpfe aus. In Ungarn siegte Peter Kusztor vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. In Frankreich belegte Nicolas Baldo den 58. Rang und in Deutschland wurde David Rösch 67.


23.06.2012
Morgen nationale Meisterschaften
Das Meisterschaftsrennen von morgen Sonntag wird auf dem gleichen 9.3 km langen Rundkurs wie das jährlich stattfindende Strassenrennen GP Cham-Hagendorn ausgetragen. Die Topographie des welligen Parcours rund um den Start- und Zielort Hagendorn (ZG) entspricht ziemlich genau der olympishen Strecke in London. Der RMV Cham-Hagendorn freut sich, nach 2005 erneut die Strassenmeisterschaften im Zugerland durchführen zu können. Für den Veranstalter ist das ein tolles Erlebnis, im Olympiajahr Athleten wie Fabian Cancellara sowie den vereinseigenen Profis Michael Baer, Martin Elmiger und Gregory Rast eine ideale Startgelegenheit bieten zu können. Der Startschuss zu den 22 Runden (204km) erfolgt um 11.30 Uhr.


20.06.2012
Flashnews Schweizer Meisterschaft Zeitfahren U23
Patrick Schelling, ATLAS PERSONAL-JAKROO sicherte sich heute an der Schweizer Meisterschaft im Zeitfahren der U23 die Silbermedaille. Neuer und alter Meister bleibt Silvan Dillier (EKZ Racing), auf dem dritten Rang folgt Gabriel Chavanne (Chambéry). Bei der Elite belegte Daniel Henggeler den sechsten Rang.
Resultate U23
>>>>

Resultate Elite >>>>




18.06.2012
Rösch gewinnt die Schlussetappe
Die Tour des pays de Savoie bestritt das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO in der Besetzung Addy, Baur, Erdin, Fumeaux, Schelling und Rösch. Für einmal konnten die Fahrer mit bestem Wetter unter die räder nehmen. Der Prolog in der Metropole von Chambéry war flach und beinhaltete einige gut zu fahrende Kurven. Als bester Teamfahrer belegte Fumeaux den 16. Rang. Die erste Etappe startete in derSkimetropole Les Houches und endete auf dem Plateau de Solaison (1520müM). Dazwischen mussten noch die Steigungen Col du Perret und Col du Terramont bezwungen werden, bevor der 16 Kilometer lange Schlussanstieg in Angriff genommen werden konnte. Nachdem Fumeaux in guter Ausgangslage einbrach belegte Rösch den 25. Rang gefolgt von Schelling (31). Nachdem der Gesamtsieg nach der ersten Etappe ausser Reichweite lag, konnte das Ziel nur noch Etappensieg heissen. Auf der zweiten, mit 162 Kilometer zugleich der längste Tagesabschnitt, startete im Vitam Parc in der Nähe von Genf und endete in Bourg Saint-Maurice. Auf dem stetigen auf und ab bildete sich eine Spitzengruppe die sich am Col de la Forclaz auf ein Duo reduzierte. Neben dem Franzosen Barguil war Fumeaux an vorderster Front anzutreffen. Gleich zu Beginn des zwanzig Kilometer langen aufstieges auf Cormet de Roseland (1968m) musste Fumeaux Barguil ziehen lassen. Von hinten folgte ein Konter von vier Fahrer, mit dabei Schelling. Während Barguil die letzten sechzig Kilometer alleine bewälltigte belegte Schelling den zweiten Etappenrang. Die Königsetappe vom Sonntag startete in Bessans und endete beim Lac du Mont Cenis auf 2082 Meter. Dieser Pass musste gleich zwei Mal bewälltigt werden. Im Aufstieg zum ersten Tageshindernis bildete sich eine Spitzengruppe mit Rösch. Diese Gruppe harmonierte gut und der Vorsprung pendelte sich bei zwei Minuten ein. Bei der ersten Passage des Mont Cenis bestimmte Rösch das Tempo. Dem forschen Tempo konnte niemand folgen, so passierte Rösch als erster das Dach der Tour. In der Abfahrt hinunter nach Italien vergrösserte sich der Vorsprung kontinuierlich. Dreissig Kilometer vor dem Ziel, zu Beginn des langen Schlussanstieges hatte Rösch über drei Minuten Vorsprung auf die ersten Verfolger. Während mehreren Kilometer blieb der Vorsprung konstant. Bei der Passage des Bergpreises, 17 Kilometer vor dem Ziel hatte Rösch immer noch zwei Minuten Reserve auf Barguil, Schelling und weitere Verfolger. Zweieinhalb Kilometer vor dem Endziel erreichte der Vorsprung die ein Minuten-Grenze auf den alleine kommenden Barguil, der Sekunde für Sekunde näher kam. Die kurze leicht abfallende Zielgerade kam Rösch sehr entgegen und so feiert er einen sensationellen Solosieg nach dem er rund 90 Kilometer in Front lag, davon 68 Kilometer als Solist. Schelling rundete mit dem siebten Etappenrang das tolle Ergebnis ab. Im Schlussklassement erreichte Schelling den vierten und Rösch den elften Rang. Neben den guten Klassierungen erreichte Rösch zudem den zweiten Rang in der Kombination, den dritten Rang im Bergpreis sowie im Sprintklassement. Schelling belegt den zweiten Rang im Klassement der U23 und das Team belegt den vierten Rang im Mannschaftsklassement.
Resultate >>>> 


18.06.2012
Etappensieg und gelbes Trikot für Lang
Während der eine Teil der Mannschaft in den Savoier Alpen am Start war, bestritt der andere Teil die Boucles de la Mayenne. Baer, Baldo, Henggeler, Kusztor, Lang und Winter vertraten die Farben des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Nach dem 4.5 Kilometer langen Prolog belegte Baldo als Bester den 26. Rang. Auf der 187 Kilometer langen ersten Etappe siegte Lang in einem Zweiersprint. Neben dem Etappensieg gab es auch noch das gelbe Leadertrikot. Bereits auf der zweiten Etappe musste Lang (34. der Etappe) das Trikot wieder abgeben. Auf der Schlussetappe erreichte Baer den 17. Etappenrang. Im Schlussklassement belegt Lang den 14. Schlussrang.
Resultate >>>>


18.06.2012
Kriterium Schaffhausen
Hinter dem Sieger Roman Andres belegte Jan Keller den vierten Rang.


10.06.2012
Lang siegte am GP Kanton Luzern
Der GP des Kanton Luzern war in fester Hand des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Nachdem das Team in der Anfangsphase in jeder Spitzengruppe vertreten war, bildete sich eine Spitzengruppe in der das Team mit Pellaud, Addy, Schelling und Erdin vertreten war. Nach dem Zusammenschluss bildete sich die vorentscheidende Spitzengruppe mit Lang, Henggeler, Addy und Schelling. Im Finale reduzierte sich die Spitze auf neun Fahrer und danach gab es drei Dreiergrüppchen. Als das ganze abermals zusammenlief kam Reichenbach solo weg, sein Vorsprung war aber nie grösser als zwanzig Sekunden. Unter dem Tempodiktat der Atlas-Fahrer konnte der Solist noch vor der 1000Meter Marke gestellt werden. Zahner und Saggiorato konnten nicht mehr folgen und so kam es zu einem Vierersprint. Nachdem Schelling angegriffen hatte und wieder eingeholt wurde, attkierte Lang und konnte eine kleine Lücke aufreissen, die ihm den Sieg an seinem Heimrennen sicherte. Dahinter belegte Reichenbach den zweiten und Flückiger den dritten Rang. Schelling (4), Henggeler (8), Aregger (13), Addy (14) und Baur (30) vervollständigte die gute Teamleistung.
Das Rennen in Pfaffnau zählte zum Tour de Suisse Cup. Im Mannschaftsklassement führt weiterhin das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO vor EKZ Racing Team und Maca Loca. Im Einzelklassement festigte Pirmin Lang seine Leaderposition. Er führt vor Zahner und Aregger.
Resultate >>>>


10.06.2012
ProRace Berlin
André Greipel (Lotto-Belisol) ist seiner Favoritenrolle beim Garmin ProRace Berlin (1.1), das zum zweiten Mal ausgetragen wurde, gerecht geworden. Der 29-Jährige setzte sich auf der Straße des 17. Juni nach 186 Kilometern im Massensprint gegen seinen jungen Landsmann Rüdiger Selig (Katusha) und gegen den Niederländer Raymond Kreder (Garmin-Barracuda) durch. Als bester ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer belegt Kusztor den 23. Rang gefolgt von Baer (31), Winter (44) und Rösch (105).
Resultate >>>>


09.06.2012

Jan Keller holt SM Bronze
Die Schweizer Meisterschaft der U23 fand heute in Gippingen statt. Der 10.1km lange Rundkurs musste 15 Mal befahren werden. Auf dem anspruchsvollen Parcours musste jeweils die Steigung über Fehrental hinauf auf Schlatt bezwungen werden. Für das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO standen Titelverteidiger Marcel Aregger, Raphael Addy, Felix Baur, Peter Erdin, Jan Keller, Simon Pellaud und Patrick Schelling im Einsatz. Bei optimalen klimatischen Bedingungen entstand schon früh eine Spitzengruppe, die immer grösser wurde. Das Team war mit Pellaud, Erdin und Keller vertreten. Nach dem grossen Zusammenschluss attakierte Remo Schuler (Team Vorarlberg) und entwischte solo. Schuler, bekannt als exzelenter Bergfahrer, vergrösserte den Vorsprung kontinuierlich. Nachdem das Feld die Zweiminuten-Grenze erreicht hatte, verabschiedeten sich Schelling, Dillier und Hofstetter. Das Verfolgertrio konnte den Rückstand verkleinern doch Schuler vergrösserte am Berg den Vorsprung wieder. Verdientermassen siegte Schuler mit über zwei Minuten Vorsprung. Auf der Schlussrunde konnten Keller und Lienhard noch zum Verfolgertrio aufschliessen. Im Sprint um die silberne Auszeichnung siegte Silvan Dillier vor Jan Keller, Oliver Hofstetter, Patrick Schelling und Fabian Lienhard. Auf den weiteren Rängen folgten Felix Baur (7), Raphael Addy (10), Simon Pellaud (19) und Peter Erdin (24). Titelverteidiger Marcel Aregger musste das Rennen wegen gesundheitlichen Problemen frühzeitig beenden.
Resultate >>>>




07.06.2012
GP Kanton Aargau in Gippingen
Ein Ausreissertrio hatte beim 49. GP Kanton Aargau in Gippingen (1.1), das Glück auf seiner Seite. Der Vorsprung von bis zu elf Minuten nahm zwar rapide ab, am Ende blieb aber noch rund eine halbe Minute auf eine Verfolgergruppe mit Peter Kusztor vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, die von Vorjahressieger Michael Albasini (Orica-GreenEdge) angeführt wurde. Der Usbeke Serge Lagutin (Vacansoleil-DCM) holte sich den Sieg im Sprint des Trios, liess den Russen Vladimir Gusev (Katusha) und Georg Preidler (Team Type 1) aus Österreich hinter sich. Kusztor belegte den 14. Rang, Lang (54) und Fumeaux (58).
Resultate >>>>


06.06.2012
Zweiter Rang für Baldo
Nicolas Baldo belegte mit einem Rückstand von neun Sekunden auf Sieger Dillier den zweiten Rang am Zeitfahren des GP Luzern, das zum Tour de Suisse Cup zählt. TdS Leader Lang erreichte den fünften, Henggeler den zehnten und Aregger den vierzehnten Rang. Im Zwischenklassement des TdS Cup führt weiterhin das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO vor EKZ Racing und dem Team Hörmann. Im Einzelklassement behält Lang das gelbe Trikot vor Dillier und Zahner.
Resultate >>>>


03.06.2012
Lang gewinnt den GP Mobiliar in Kirchdorf
Der GP Mobiliar in Kirchdorf, der zum Tour de Suisse Cup zählt, startete bereits um acht Uhr in der Früh. Bei Regen starteten die 75 Fahrer zu den 17 Runden. Bereits nach dem Start wurde eine forsche Gangart gewählt und es konnten sich vier Fahrer vom Feld absetzen. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO war mit Addy und Fumeaux vertreten. Während mehreren Umgängen lag dieses Quartett in Front ehe dann die erste Verfolgergruppe aufschliessen konnte. In der Folge konnten sich Lang und Dreier (Hörmann) absetzen. Da der Vorsprung schnell anstieg erreichte das Duo die Zweiminutengrenze in kürze und eine Vorentscheidung war gefallen. Im Sprint um den Tagessieg gab sich Lang keine Blösse und gewann äusserst deutlich. Im Sprint der Verfolger sicherte sich Addy den dritten Rang. Auf den weiteren Rängen folgten Schelling (6), Fumeaux (9), Keller (10) Henggeler (11), Baldo (12), Winter (21), Baer (27) und Erdin (38).
Im Zwischenklassement des Tour de Suisse Cup übernahm Lang das Leadertrikot vor Teamkollege Aregger. Im Mannschaftsklassement führt das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO deutlich mit 448 Punkten. Mit einem Rückstand von 192 Punkten folgt das EKZ Racing Team.
Resultate >>>>




02.06.2012
Trofeo Melinda
Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bestreitet heute in der Provinz Trento das 1.1 Rennen Trofeo Melinda. Auf den 199 Kilometern müssen einige Steigungen erklommen werden, ein stetiges auf und ab. Bei Rennkilometer 65 führte eine sechsköpfige Spitzengruppe das Rennen an. Der Vorsprung beträgt zwei Minuten. Das Team ist mit Peter Kusztor vertreten. Die weiteren Mitglieder der Spitze sind Dall'Antonia (Liquigas), Anacona (Lampre), Ermeti (Andreoni), Battaglin (Colnago) und Cominelli (Idea). Der Vorsprung pendelt sich bei 1:25 ein. Den Traguardo Volante bei Kilometer 81 gewann Dall'Antonia vor Ermeti und Kusztor. Auch nach 85 Kilometer beträgt der Vorsprung noch 1:25. In den beiden ersten Rennstunden wurden 85,4 Kilometer zurückgelegt (42.7kmh). Unter dem Tempodiktat des Team Utensilnord Named schmilzt der Vorsprung auf 1:02 Minuten, dies in der Verpflegungszone bei 100 Kilometer. Das Ziel ist zum ersten Mal erreicht. Es folgen nun noch drei Runden à 30 Kilometer. Der aktuelle Vorsprung beträgt noch 50 Sekunden. Auf 1134 Meter über Meer gewinnt Kusztor den dersten Bergpreis des Tages vor Anacona und Battaglin. Aktueller Vorsprung 57 Sekunden. Nach 124 Rennkilometer sind die sechs Spitzenfahrer gestellt. Das Rennen kann nun wieder von neuem beginnen. Unmittelbar nach dem Zusammenschluss attackierte Emanuela Sella (Andreoni). Bei der zweiten Zielpassage liegt er 1:43 Minuten vor den ersten Verfolgern. Nach drei Rennstunden beträgt der Schnitt immer noch 41.900km. Bei der zweiten Bergpreiswertung liegt der Solist Sella mit 1:47 in Führung. Die weiteren Punkte holten Kusztor und Codol. Der Vorsprung von Sella beginnt zu schmilzen wie Schnee an der Sonne. Bei der letzten Zielpassage, dreissig Kilometer vor dem Ziel, ist auch Sella wieder gestellt. Nach vier Rennstunden liegt der Schnitt immer noch weit über 40. Er liegt bei 41.100kmh. 59 Fahrer bilden nun das Feld. Die dritte und letzte Bergpreiswertung gewann Possoni vor Niemiec und Failli. Somit steht Kusztor als Gewinner des Bergpreises fest. Das kompakte Feld ist nun in der Abfahrt. 20 Kilometer vor dem Ziel bilden 30 Fahrer die Spitze. Rund zehn Kilometer vor dem Ziel ist die Gruppe immer noch zusammen. Einer der aktivsten ist Alessandro Bertolini, Sieger der Sulzer Schynberg-Rundfahrt 1999, er greifft immer wieder an. Vier Kilometer vor dem Endziel führt Bailetti (Utensilnord) zehn Sekunden vor dem Feld. Das Finale ist lanciert. Bailetti wird eingeholt, Angriffe von Betancur, Caruso und Bertagnolli folgten. Es gewinnt Betancur vor Moser und Caruso. Kusztor gewinnt den Bergpreis und wird zwanzigster.
Resultate >>>>


27.05.2012
NICOLAS BALDO GEWINNT DAS AN POST RÀS
Die letzte und entscheidende Etappe führte über 139 Kilometer und fünf Begpreiswertungen der dritten Kategorie. Während mehreren Kilometern führte eine Spitzengruppe das Rennen an und ein Fahrer war theoretischer Leader. Unter dem Tempodiktat des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO kam es zum Zusammenschluss. Ein Massensprint musste über den Etappensieg entscheiden. Lang belegte den achten Rang, Baldo (30), Fumeaux (32), Aregger (131) und Salzinger (132) folgten auf den weiteren Rängen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung heisst der Sieger der An Post Ràs Nicolas Baldo vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Pirmin Lang wurde vierter, Jonathan Fumeaux achter. Neben dem Gesamtsieg wurde das Team auch Sieger der Mannschaftswertung.
Resultate >>>>

Schlussklassement >>>>
Video >>>>




26.05.2012
Baldo weiterhin in GELB
Die siebte und vorletzte Etappe des An Post Ràs war mit 161 Kilometer die längste der acht Etappen. Im Sprint belegte Lang den zehnten Rang, dahinter Fumeaux (23), Baldo (24), Aregger (80) und Salzinger (132). Vor der 140 Kilometer langen finalen Etappe führt weiterhin Nicolas Baldo mit 13 Sekunden Vorsprung. Lang ist lediglich eine Sekunde hinter dem Podestplatz (4. Rang) und Fumeaux belegt den achten Zwischenrang.
Resultate >>>>


25.05.2012
Etappensieg für Baldo in Gelb
Auf der sechsten Etappe (134kn) bescherte Nicolas Baldo dem Team ATLAS PERSONAL-JAKROO einen weiteren Sieg. Auf eindrückliche Art feierte er einen Solosieg, und das in gelb! Er nahm der gesamten Konkurrenz zehn und mehr Sekunden ab. Im Sprint um den zweiten Platz erreichte Lang den fünften Rang.
Resultate >>>>




24.05.2012
Baldo löst Lang ab
Die 150 Kilometer der fünften Etappe hatten mehrere Bergpreise sowie ruppige Steigungen. Mit einer Meisterleistung platzierte das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO im Finale Fumeaux und Baldo in einem Konter. Dabei erreichte Fumeaux den dritten und Baldo den vierten Rang. Lang, als fünfter des Feldes (9. Etappenrang) erreichte das Ziel mit 39 Sekunden Rückstand auf den Sieger und verlor dabei das gelbe Trikot an seinen Teamkollegen Baldo. Im Gesamtklassement hat das Team eine äusserst komfortable Ausgangslage geschaffen. Baldo als Leader, Lang auf dem vierten Rang, mit lediglich ein paar Sekunden Rückstand und Fumeaux auf dem achten Rang.
Resultate >>>>


23.04.2012
Auch nach der 4. Etappe immer noch in GELB
135 Kilometer mass die vierte Etappe. Auf dieser Minietappe verlor Lang gegenüber der Konkurrenz lediglich ein paar Sekunden und behauptete seine Führung im Gesamtklassement. Baldo als bester des Teams belegte den 17. Rang gefolgt von Lang (19), Fumeaux (44), Salzinger (92) und Aregger (140).
Resultate >>>>


22.05.2012
Lang weiterhin Leader
Auch nach der dritten Etappe der An Post Ràs bleibt Pirmin Lang vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO im gelben Leadertricot. 28 Fahrer erreichten das Ziel in der gleichen Zeit, dabei belegte Lang den elften Rang, Aregger (27), Baldo (28), Fumeaux (37) und Salzinger (44). Während der Etappe gab es verschiedene Fluchtgruppen. In einer grösseren Gruppe fand auch Aregger unterschlupf. Nach dem allgemeinen Zusammenschluss rüsteten sich die Fahrer zum Massensprint. Im Gesamtklassement bleibt Lang weiterhin auf dem ersten Platz, Baldo folgt auf dem sechsten und Aregger auf dem neunzehnten Rang.
Resultate >>>>




21.05.2012
Lang im Sack
Die zweite Etappe der An Post Ràs, die über 158 Kilometer führte, wurde geprägt von einer sieben Mann starken Spitzengruppe. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit dabei Pirmin Lang. Während rund 100 Kilometer lagen sie an der Spitze und beendeten die Etappe mit 28 Sekunden Vorsprung. Im Sprint um den Etappensieg liess Lang nichts anbrennen und siegte äusserst deutlich. Die restlichen Teamfahrer erreichten das Ziel im ersten Verfolgerfeld wie folgt: Aregger (34), Baldo (45), Salzinger (46) und Fumeaux (49). Dank dem Etappensieg übernahm Lang das gelbe Leadertrikot.
Resultate >>>>
Video >>>>


So deutlich bezwang Lang seine Fluchtgefährten. Foto: Diarmuid Greene


20.05.2012
Baldo auf dem Podest
Auf der ersten Etappe der An Post Ràs konnten sich vier Fahrer im Finale leicht absetzen. Darunter auch Nicolas Baldo vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Am Ende erreichte Baldo den dritten Etappenrang, gefolgt von Aregger (12), Lang (15), Fumeaux (44) und Salzingrer (66).
Resultate >>>>


20.05.2012
Baer in den TopTen
Die letzte Etappe der Flèche du Sud, die über 181 Kilometer führte, endete mit einem Massensprint von 93 Fahrern. Michael Baer belegte dabei den siebten Rang. Auf den weiteren Rängen: Henggeler (21), Kusztor (46), Baur (76) und Keller (77). Im Gesamtklassement erreichte Kusztor als bester des Teams den 46. Schlussrang.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>



20.05.2012
Championnats romands an Addy
Am Championnats romands, das open ausgetragen wurde siegte Raphael Addy vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Auf dem sechsten Rang etablierte sich Simon Pellaud.


19.05.2012
Schelling gewinnt den GP Aegerisee
Der GP Aegerisee führte von Unterägeri hinauf auf den Raten. Nach 9.5 Kilometer heisst der Sieger in der Kategorie Elite Patrick Schelling vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO.
Resultate >>>>


19.05.2012
Keine Überraschungen am Zeitfahren
Das 14.9 Kilometer lange Einzelzeitfahren der Flèche du Sud endete mit dem Sieg von Bob Jungels (Leopard-Trek). Auf dem Parcours musste die 1600 Meter lange und 100 Meter hohe Cote de la Bruyère überquert werden. Kusztor belegte als bester ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer den 28. Rang. Die weiteren Klassierungen: Keller (39), Henggeler (50), Baur (73) und Baer (94). Morgen Sonntag endet die rundfahrt mit der fünften Etappe.
Resultate >>>>


18.05.2012
Absturz in die Tiefe
Auf der dritten Etappe, die über 154 Kilometer führte, stürzte das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO in die Tiefe des Gesamtklassements ab. Alle fünf Fahrer erreichten das Ziel im Feld, das über 22 Minuten auf die Spitze verlor. Als Sprintsieger des geschlagenen Feldes erreichte das Geburtstagskind Keller als 45. das Ziel. Henggeler (50), Baer (71), Kusztor (82) und Baur (98) sind die Klassierungen der Teamfahrer.
Resultate >>>> 


17.02.2012
2. Etappe Flèche du Sud
Die heutige Etappe führte über 171 Kilometer und war gespickt mit fünf Bergpreiswertungen sowie fünf Rushs. Addy sammelte fleissig Bergpreispunkte so dass er lediglich ein Punkt hinter dem Trikot war. Auch in den Rush-Wertungen zeigte er seine Sprintstärke, gewann zwei Wertungen und ein zweiter Rang sicherte ihm das Trikot dieser Spezialwertung. Doch dieses Trikot konnte er nicht in Empfang nehmen, weil er die Rennstrecke verlassen hatte und so disqualifiziert wurde. Alle Fahrer erreichten das Ziel im Feld, als Bester wurde Baer 14., gefolgt von Keller (40), Henggeler (41), Kusztor (54) und Baur (98).
Resultat >>>>


17.02.2012
Auffahrtsrennen
Die Fahrer des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, die nicht im Ausland im Einsatz waren, bestritten die Schweizer Auffahrtsrennen. Am Kriterium in Diessenhofen belegte icolas Winter den 14. Rang. Am Bergrennen von Silenen nach Bristen verpasste Patrick Schelling den Sieg nur knapp und wurde Zweiter. Auf dem achten Rang folgte Marcel Aregger.
Resultate Silenen >>>>
Resultate Diessenhofen >>>>


16.05.2012
Flèche du Sud
Die fast 600 Kilometer der Flèche du Sud, darunter ein 15 Kilometer langes Zeitfahren am Samstag, startete heute in Differdange. Die diesjährige Flèche du Sud hat an fünf Tagen ein Streckenprofil zu bieten, das in der Form nicht alltäglich ist. Gepflastert mit Schwierigkeiten. Bereits auf der ersten Etappe konnten sich elf Fahrer mit knapp einer Minute Vorsprung ins Ziel retten. Für das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO belegte Kusztor als Bester den 19. Rang. Dahinter folgten Addy (42), Keller (50), Henggeler (53), Baur (78) und Baer (130).
Resultate >>>>


13.05.2012
Schelling erneut in den Top-Ten
Auch auf der letzten Etappe musste ein Bergpreis der ersten Kategorie auf 1010m erklommen werden. An diesem Berg splitterte sich das Feld völlig auf. In der ersten Gruppe fanden 26 Fahrer Unterschlupf, mit dabei Patrick Schelling. Am Etappenziel belegte er im Sprint den zehnten Rang. Im ersten Verfolgerfeld erreichte Kusztor den 35. und Rösch den 50. Rang. Im Schlussklassement belegen die ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer die Ränge 28 Rösch, 32 Kusztor und 38 Schelling.


Resultate >>>>

Schlussklassement >>>>


12.05.2012
Aregger zweiter an der Berner-RF
Marcel Aregger belegte hinter Silvan Dillier den zweiten Rang an der Berner-Rundfahrt. Addy wurde vierter gefolgt von Henggeler (6), Lang (7), Baur (11), Pellaud (17) und Baer (20). Die Berner-RF war der dritte Lauf des Tour de Suisse Cup 2012. In der Einzelwertung übernahm Aregger mit 110 Punkten das Leadertricot gefolgt von Zahner (EKZ, 82) und Lang (77). Im Klassement der Mannschaften führt das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit 313 Punkten vor EKZ Racing Team (193) und CMC (128).

Resultate >>>>


12.05.2012
Achter Etappenrang für Schelling
Die Königsetappe der Rhône Alpes Isère Tour führte über 165 Kilometer. Neben drei Bergpreiswertungen der dritten Kategorie musste auch der Col de l'Gillon, der zugleich mit 1233müM das Dach der Tour bildete, bezwungen werden. Als einziger des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO konnte Patrick Schelling mit den besten mithalten. Im langen Aufstieg verloren Baldo, Kusztor und Rösch den Anschluss. Im Sprint um den fünften Tagesrang belegte Schelling den dritten Rang und wurde somit achter der Etappe. Auf den weiteren Rängen folgte Rösch (39), Kusztor (49) und Baldo (50). Wegen gesundheitlicher Probleme konnte Winter nicht mehr zur dritten Etappe starten.
Resultate >>>>


11.05.2012
Baldo auf dem achten Zwischenrang
Die heutige zweite Etappe führte über 181 Kilometer sowie mehrere Bergpreise, darunter einer der ersten Kategorie. Bis zum ersten grossen Anstieg passierte nichts erwähnenswertes. Als es jedoch zu steigen begann, teilte sich das Feld in mehrere Gruppen. Im eigentlichen Hauptfeld konnten sich Baldo, Rösch und Kusztor platzieren. Die Zielankunft beinhaltete eine kleine Bergankunft. Am Schluss belegte Baldo den 15. Rang, gefolgt von Kusztor (35), Rösch (42), Schelling (77) und Winter (107). Fumeaux musste wegen geundheitlichen Problemen bei Rennhälfte das Rennen aufgeben. Im Zwischenklassement verbesserte sich Baldo auf den achten Rang. Im Mannschaftsklassement belegt das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO den vierten Zwischenrang, als beste nicht ContiPro Equipe.
Resultate >>>>


10.05.2012
ATLAS mit zwei Fahrer in der Spitze
Die erste Etappe der Rhône Alpes Isère Tour startete bei äusserst idealen meteologischen Bedingungen. Sonne und über dreissig Grad. Bereits nach zehn Kilometer formierte sich eine Spitzengruppe. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit dabei Nicolas Baldo. Nur einen Kilometer später wurde das Verfolgerfeld fehlgeleitet und es erfolgte ein Neustart mit den vorhandenen Abständen. In der folge baute die Spitze den Vorsprung bis auf zweieinhalb Minuten aus, bevor er wieder zu schmelzen begann. Über die Bergpreise der dritten Kategorie dezimierte sich die Spitzengruppe auf viezehn Fahrer. Nach der ersten Zieldurchfahrt konnte David Rösch in einem Konter zur Spitze aufschliessen. Nach 141 Kilometer siegte Poux (Saur Sojasun) solo. Baldo belegte den zehnten und Rösch den zwölften Rang. Im Feld erreichte Schelling den 40., Kusztor den 50. und Fumeaux den 59. Rang. Nach Materialproblemen erreichte Winter den 98. Platz.
Resultate >>>>


09.05.2012
Rhône Alpes Isère Tour
Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO startet morgen Donnerstag zur viertägigen Rundfahrt Rhône Alpes Isère Tour (ME 2.2) in Frankreich. In der Besetzung Nicolas Baldo, Jonathan Fumeaux, Patrick Schelling, David Rösch, Peter Kusztor und Nicolas Winter nimmt das Team die vier Etappen in Angriff. Bis am Sonntag werden 644 Kilometer und diverse Bergpreise absolviert.
Liveticker der ersten Etappe >>>>


01.05.2012
Rund um den Finanzplatz Eschborn/Frankfurt
Die U23 Fahrer des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bestritten in Frankfurt das reine U23 Rennen vor einer grossen Zuschauerkulisse. Pellaud siegte in der Sprintwertung und belegte im Bergpreis den dritten Rang. Im Schlusssprint einer grösseren Gruppe belegte das Geburtstagskind Patrick Schelling den zehnten Rang, gefolgt von Addy (17), Aregger (34), Erdin (39), Keller (40), Baur (66) und Pellaud (88).
Resultate >>>>




01.05.2012
Fünfter Schlussrang für Fumeaux
Auf der letzten, 166 Kilometer langen Etappe, erreichte Fumeaux nochmals den vierten Etappenrang. Lang folgte auf dem 52., Baer (75) und Baldo (77). Im Gesamtklassement nach sieben Etappen belegt Fumeaux vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO den fünften Schlussrang. Die weiteren Ränge: Baldo (32), Baer (43) und Lang (49). Nachfolger von Kusztor wurde der Südafrikaner van Rensburg vom Team MTN Qhubeka.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>


30.04.2012
Schlechtes Wetter ohne Ende
Auch die sechste, über 145 Kilometer führende Etappe, wurde bei misslichen Bedingungen ausgetragen. Am Ende belegte Fumeaux als bester des Teams den zwölften Rang, gefolgt von Baldo (31), Baer (43), Lang (70) und Kusztor (89). Im Gesamtklassement bleibt Fumeaux weiterhin auf dem sechsten Zwischenrang.
Resultate >>>> 


29.04.2012
Weiterhin auf Punkte-Kurs
Die sonntägliche fünfte Etappe der Tour du Bretagne führte über 159 Kilometer und beinhaltete gleich fünf Bergpreiswertungen. Als Bester des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO belegte Kusztor den 29. Etappenrang. Auf den weiteren Rängen Fumeaux (31), Baldo (48), Baer (56) und Lang (78). Im Gesamtklassement belegt Fumeaux mit einem Rückstand von 0:28 Minuten den sechsten Rang.
Resultate >>>>




28.04.2012
Fumeaux auf dem fünften Zwischenrang
Das Tagesziel der vierten Etappe befand sich auf der Mûr de Bretagne, eine ruppige Steigung mit 15%. Diese Mûr musste auf den 155 Kilometern gleich drei Mal bezwungen werden. Fumeaux konnte sich in der ersten Gruppe platzieren und belegte den neunten Etappenrang. Baldo, nach einem Sturz, erreichte den 19. Rang gefolgt von Kusztor (41), Lang (65), Baer (71) und Salzinger (118). Im Gesamtklassement verbesserte sich Fumeaux auf den fünften Zwischenrang mit 0:28 Minuten Rückstand.
Resultate >>>>




27.04.2012
Lang 100 Kilometer an der Spitze
Die heutige Etappe der Tour de Bretagne führte über 150 Kilometer. Nach 48 Rennkilometer verabschiedete sich Pirmin Lang vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit vier weiteren Fahrern vom Feld. Bis zehn Kilometer vor dem Ziel lag dieses Quintet an der Spitze. Der Maximalvorsprung betrug 3:45 Minuten. Im Sprint um den Tagessieg belegte Michael Baer den achten Rang, gefolgt von Kusztor (36), Baldo (65), Fumeaux (83), Lang 101) und Salzinger (114). Auf der Vorausfahrt gewann Lang zwei Bonifikationssprints und konnte so sechs Bonussekunden ergattern. Im Gesamtklassement schob er sich auf den sechsten Rang vor mit einem Rückstand von 20 Sekunden. Auf dem neunten Rang folgt Fumeaux (-24) und Vorjahressieger Kusztor belegt den 15. Zwischenrang (-34).
Resultate >>>> 




26.04.2012
Fumeaux zweiter der Etappe
die zweite Etappe der Tour de Bretagne führte über 157 Kilometer. 22 Kilometer vor dem Ziel bildete sich eine achtköpfige Spitzengruppe. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO war Fumeaux mit dabei. Ein knapper Vorsprung reichte, um durchzukommen. Im Sprint um den Tagessieg belegte Fumeaux den zweiten Platz.
Resultate >>>> 




25.04.2012
Lang knapp am Podest vorbei
Für die Veranstalter der Tour de Bretagne ist es eine Freude, dass der letztjährige Sieger Peter Kusztor vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO am Start in Vannes steht. Kusztor wird unterstützt von Pirmin Lang, Nicolas Baldo, Jonathan Fumeaux, Michael Baer und Florian Salzinger. Die erste Etappe der Tour de Bretagne führte von Vannes nach Vannes über 167 Kilometer. Unter ganz ungünstigen meteorologischen Wetterbedingungen mit Winden bis zu 90kmh und zum Teil mit heftigem Hagel bildete sich im Finale, rund 30 Kilometer vor dem Ziel, eine Spitzengruppe unter anderem mit Lang und Kusztor, die sich knapp ins Ziel retten konnten. Dabei verpasste Lang im Sprint nur knapp das Podest und belegte den vierten Etappenrang, gefolgt von Kusztor (13), Baldo (21), Fumeaux (26), Baer (62) und Salzinger (117).
Resultate >>>>




23.04.2012
Patrick Schelling in der Toscana auf dem Podest
Marcel Aregger und Patrick Schelling bestritten mit der Nationalmannschaft die Toscana Terra di ciclismo, die zum Nationencup der U23 zählt. Nach einem sechsten Rang in der dritten Etappe folgte der zweite Rang in der vierten Etappe. Die fünfte und letzte Etappe beendete er auf dem neunten Rang. Im Schlussklassement belegt er den sechsten Rang und Aregger den 44.
Bericht von Patrick Schelling >>>>


23.04.2012
Vom Winde verweht
Die Roonde van Noord Holland, die über 220 Kilometer führte, stand ganz im Zeichen des Windes. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, das bereits am Vortag in Meerkerk am Start stand, hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Bereits nach rund vierzig Kilometer war das ganze Feld aufgeteilt in viele Grüppchen. Der starke Wind sorgte für eine frühe Selektion. In der Folge wurde Grüppchen für Grüppchen aus dem Rennen genommen. Am Ende erreichten neun Spitzenfahrer das Ziel gefolgt von dreizehn Verfolger. Lediglich 22 Fahrer beendeten die Roonde.
Resultate >>>>


23.04.2012
Memorial Arno Wallaard
Das Memorial Arno Wallaard in Meerkerk endete mit dem Sieg von Van Baarle (Rabobank). Regen, Sonne und Wind waren die Merkmale dieses typischen Holländischen Rennen. Hinter dem Sieger belegte Erdin den 22. Rang gefolgt von Addy (23), Winter (36) und Henggeler (38).
Resultate >>>>


15.04.2012
Giro dell'Appennino
Der italienische Klassiker Giro dell'Appennino (1.1) führte über 194 Kilometer und endete im Zentrum von Genua. Bei der Fahrt durch den Appennin mussten die Berge Passo della Castagnola, Crocetta d'Orero, Passo dei Giovo sowie den Passo della Bocchetta, mit einer Länge von 8.2 Kilometer der längste Aufstieg, erklommen werden. Bei Regen startete das Feld in Serravalle, je länger das Rennen dauerte, desto besser wurde das Wetter und die Sonne meldete sich zurück. Das Podest stellten die einheimischen Fahrer angeführt von Fabio Felline vor Gianluca Brambilla und Francesco Reda. David Rösch, der das Ziel mit der Gruppe erreichte, die einen Rückstand von fünf Minuten eintraf, wurde unverständlicher Weise nicht klassiert. Im geschlagenen Hauptfeld erreiche Lang den 61. Rang und Fumeaux den 62.
Resultate >>>>


09.04.2012
Doppelsieg in Schwarzhäusern
Auch im zweiten Osterrennen ging der Sieg über das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Die Elitefahrer mussten in Schwarzhäusern zuerst ein Handicap von drei Minuten wettmachen. Nach der Einholung bildete sich eine drei Mann starke Spitzengruppe mit Daniel Henggeler, Zahner und Flückiger. Da das Trio auf der letzten Runde wieder gestellt wurde rüstete sich das Feld zum Massensprint. Alle Augen waren auf Topsprinter Lang vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gerichtet. Diesen Augenblick der Überwachung nutzte Henggeler und konnte entweichen. Mit der Sprintstärke erreichte Lang den zweiten Rang, vor Saggiorato, und somit war der Doppelsieg im trockenen. Zwei Siege und insgesamt fünf Podestplätze an zwei Osterrennen zeigt den Zustand des Teams deutlich auf.
Resultate >>>>



Fotos: Bruno Baer


07.04.2012
Dreifachsieg am GP Osterhas
Der 33. GP Ostehas in Affoltern a.A. stand ganz im Zeichen der Dominanz des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. Nach 100 Runden was 88.5 Kiometer entspricht, konnte Nicolas Baldo mit fünf Punkten Vorsprung vor Pirmin Lang und Michael Baer gewinnen. Auf Rang fünf folgte Peter Erdin gefolgt von Patrick Schelling (8), Daniel Henggeler (10), Bernhard Oberholzer (14) und Simon Pellaud (18). Sechs Fahrer in den Top-Ten, zeigt eine deutliche Dominanz des Teams.
Resultate >>>>





Bilder: Martin Platter


07.04.2012
Ronde van Vlaanderen mit vier ATLAS-Fahrer
Gleich vier Fahrer (Addy, Aregger, Baur und Keller) vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bestreiten die zum Nationencup zählende Ronde van Vlaanderen. Bei Regen und lediglich acht Grad starteten die Fahrer zum Klassiker in Belgien, der über 173 Kilometer führte. 17 Hellinge warteten auf die Fahrer. Unter anderem mussten der Kluisberg, Knokteberg, Molenberg, Taaienberg, Valkenberg und den Eikenberg bezwungen werden. Bereits nach 16 Rennkilometer erlitt U23-Meister Aregger einen defekt, Teamkollege Baur depanierte Aregger sofort. Kurz nach diesem Missgeschick konnten sich zwei Fahrer vom Feld absetzen. Der Maximalvorsprung betrug rund viereinhalb Minuten und die Flucht endete nach 75 Kilometer Vorausfahrt. Vor der letzten Zielpassage lagen drei Fahrer an der Spitze, gefolgt vom ersten Teil des Feldes mit einem Rückstand von 54 Sekunden. Vanbilsen (BEL) der als einziger des Spitzentrios übrig blieb, verzeichnete drei Kilometer vor dem Ziel noch einen Vorsprung von 22 Sekunden. Der Vorsprung reichte aus um als Sieger der Ronde van Vlaanderen hervorzugehen. Als zweiter erreichte de Bie (BEL) vor Sbaragli (ITA) das Ziel, ein Doppelsieg für Belgien. Im Sprint des Feldes erreichte Addy den 11. und Aregger den 61. Rang.


02.04.2012
GP Fully
Für das Team der UCI endete der GP Fully, der zum Tour de Suisse Cup zählt, mit einem Doppelsieg. Erfreulicherweise konnte der dritte Rang durch Felix Baur herausgefahren werden. Baur, der seine erste Elitesaison bestreitet, war von Anfang an in der Spitze präsent. Gleich dahinter folgte Lang auf dem vierten Rang. Im Tour de Suisse Cup übernahm Simon Zahner (EKZ-Racing) das Leadertrikot in der Einzelwertung. Im Mannschaftklassement übernahm das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO die Leaderposition.
Resultate >>>>


02.04.2012
100 Meter zu lang
Im Finale des GP Nogent sur Oise sah es für das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO sehr vielversprechend aus. Der Kasachische Spitzenfahrer (Astana Continental) wurde von einer sieben Fahrer starken Verfogergruppe eingehohlt. Mit dabei vom Team Nicolas Baldo und Michael Baer. Da auf den letzten zwei Kilometer niemand mehr fahren wollte, lag es an den Atlas-Fahrern das Tempo zu bestimmen. Der Vorsprung dezimierte sich immer mehr. Rund 100 Meter vor dem Ziel sog das über 100 köpfige Feld die Spitzenfahrer auf. Als bester des Teams erreichte Kusztor den 15. Rang.
Resultate >>>>


02.04.2012
Triptyque Monts & Châteaux
Die dreitägige Rundfahrt in Belgien endete mit dem Sieg von Jonathan Fumeaux im Bergpreisklassement. Aregger, der auf der ersten Etappe in der Verfolgergruppe war und stürzte, erreichte in der dritten Etappe mit dem neunten Etappenrang das beste Resultat des Teams. Ein Höhepunkt für das Team war das weisse Bergpreistrikot von Fumeaux.
Schlussklassement >>>>


30.04.2012
Triptyque Monts & Châteaux
Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bestreitet seit heute den Triptyque in Belgien. Die Rundfahrt der Kategorie 2.2 dauert noch bis am kommenden Sonntag. Auf der ersten Etappe von heute Nachmittag verpasste das Team den Anschluss. Eine grössere Gruppe erreichte das Ziel mit über fünf Minuten Vorsprung auf das grosse Feld.
Resultate >>>>




26.03.2012
Doppelsieg am GP de la Courtine
Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO erreichte am GP de la Courtine, in den jurassischen Höhen, gleich einen Doppelsieg. Nicolas Baldo, der bereits vor zwei Jahren gewann siegte vor Jonathan Fumeaux. Bevor es aber zu diesem Grosserfolg kam, mussten die Elitefahrer das Handicap von acht Minuten auf die Amateurefahrer wettmachen und dies bei einer Distanz von 120 Kilometer. Die exzelente Teamarbeit wurde mit den Rängen fünf durch Florian Salzinger und sechs Bernhard Oberholzer bestätigt.
Resultate >>>>




18.03.2012
La Roue Tourangelle
Die elfte Austragung des Rennens La Roue Tourangelle führte über 192 Kilometer rund um die Metropole Tours. Bereits in der Anfangsphase zeigte sich das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO sehr präsent. Baldo, Kusztor wie auch Salzinger fanden in verschiedenen Spitzengruppen unterschlupf. Rund 50 Kilometer vor dem Ziel bildete sich eine drei Mann starke Spitzengruppe, die in der Folge auf fünf erhöht wurde. Im ersten Verfolgerfeld folgten Kusztor, Baldo und Salzinger. Am Ende belegte Kusztor als bester des Team den elften Schlussrang.
Resultate >>>>




18.03.2012
Aregger gewinnt den Giro del Mendrisiotto
U23 Schweizer-Meister Marcel Aregger vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gewinnt den 72° Giro del Mendrisiotto der über 138 Kilometer führte. Bei unfreundlichen Wetterverhältnissen verwies er in einem Zweiersprint Claudio Imhof (Team Vorarlberg) auf den zweiten Rang. Dritter wurde der Italiener Matteo Azzolini. Da die erste nationale Prüfung zum Tour de Suisse Cup zählt, ist Aregger zugleich erster Leader dieses Cups.
Resultate >>>>


Bild: Bruno Baer, Cham


12.03.2012
Rabobank Dorpenomloop
Bei besten äusseren Bedingungen und mit nur schwachem Wind führte der Dorpenomloop über eine Distanz von 192 Kilometer. Bereits in der Anfangsphase bildeten sich immer wieder kleinere Ausreissergrüppchen. Oberholzer und Keller vertraten die Farben des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO in der Spitzengruppe. Über längere Zeit führte dann eine drei Mann starke Fluchtgruppe das Rennen an. Trotz eines dreiminütigen Vorsprung kam im Feld keine Hektik auf. Als man sich für das Finale rüstete schmolz der Vorsprung wie Schnee an der Frühlingssonne. Der zu erwartende Massensprint wurde in der Anfahrt mit einem Sturz in den vordesten Positionen etwas unterbrochen. In aussichtsreicher Position stürzte Addy und einige Teammitglieder mussten wegen dem Sturz stark abbremsen. Am Ende klassierte sich Oberhlozer als bester des Teams auf dem 23. Rang gefolgt von Lang (28) und Keller (34).
Resultate >>>>


12.03.2012
Paris-Troyes
Der französische Halbklassiker Paris-Troyes (1.2) endete mit dem Sieg von Jean-Marc Bideau (Bretagne-Schuller). Während rund 120 Kilometer lag Fumeaux an der Spitze des Rennens. Trotz eines Sturzes konnte er wieder aufschliessen. Im Finale konnte sich das nachmalige Podest ganz leicht absetzen. Als bester ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer sprintete U23 Meister Aregger auf den neunten Rang, gefolgt von Kusztor auf dem 18. Rang.
Resultate >>>>


12.03.2012
Marcel Wyss beim Team NetApp
Team NetApp verpflichtet mit sofortiger Wirkung den Schweizer Marcel Wyss (25). Wyss fuhr in den vergangenen drei Jahren für die Teams Cervélo und Geox-TMC. Nach dem Rückzug des Team Geox-TMC wechselte er zu Saisonbeginn in das Schweizer Continental-Team ATLAS PERSONAL-JAKROO. „Marcel erweitert die Rundfahrer-Fraktion im Team mit Blick auf unsere Teilnahme beim Giro d’Italia. In den letzten beiden Jahren hat er beim Giro gezeigt, dass auf ihn Verlass ist. Marcel hat als Edelhelfer für seine Kapitäne gearbeitet aber auch Gelegenheiten genutzt, eigene Erfolge zu erzielen. Marcel Wyss ist ein Allrounder mit einer besonderen Stärke im Zeitfahren. Er hat in den vergangenen zwei Jahren am Giro d’Italia teilgenommen und konnte mit einem 33. bzw. 38. Platz in der Gesamtwertung respektable Ergebnisse vorweisen.


04.03.2012
GP de la Ville de Lillers
Die 48. Austragung des GP Lillers (2.1) führte über 171 Kilometer und endete mit dem Sieg von Russell Downing (Endura Racing). Die Resultate des Team ATLAS PERSONAL-JAKROO: Baldo (18), Kusztor (21), Aregger (35), Addy (56), Henggeler (80) und Salzinger (102).
Resultate >>>>


26.02.2012
GP di Lugano
Die diesjährige Austragung des GP di Lugano gewann der Liquigas-Fahrer Eros Capecchi als Solist vor Damiano Cunego (Lampre) und Enrico Battaglin (Colnago). Bernhard Oberholzer präsentierte die Teamfarben von ATLAS PERSONAL-JAKROO während mehrernen Kilometern an der Spitze. Die Ränge der ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer: Wyss (60), Aregger (73) und Salzinger (83).
Resultate >>>>


Bild: Georges Lüchinger, BMC


26.02.2012
Classic Sud Ardèche
Die 12. Austragung der Classic Sud Ardèche wurde von Remi Pauriol (FDJ) als Solist vor seinem Teamkollegen und Vorjahressieger Arthur Vichot gewonnen. Auf dem dritten Rang folgte Ion Izaguine (Euskatel). Die ersten ATLAS PERSONAL-JAKROO Fahrer belegten die Ränge 27 Kusztor und 28 Fumeaux. Während mehreren Kilometern lag Baldo mit einer vierer Spitzengruppe in Front.
Resultate >>>>




26.02.2012
Zwischenstand Sud Ardèche
Nach der Einholung der vier Spitzenfahrer bildet sich erneut eine 33 Fahrer umfassende Vorhut. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit dabei Jonathan Fumeaux und Peter Kusztor. Die Fahrer haben noch rund 40 Kilometer zu absolvieren.
25 Kilometer vor dem Endziel liegen 17 Fahrer in Front. Dahinter folgt mit einem Rückstand von 35 Sekunden eine Sechsergruppe mit Fumeaux und Kusztor.


26.02.2012
Zwischenstand GP Lugano
Auch am GP Lugano ist das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO in der Spitzengruppe vertreten. Bernhard Oberholzer fand in einer fünfköpfigen Gruppe Unterschlupf, die nach zwei Runden gute drei Minuten Vorsprung aufweist.


26.02.2012
Zwischenstand Sud Ardèche
Nach 85 von 199 Kilometer liegt eine vierer Spitzengruppe in Front. Vom Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit dabei Nicolas Baldo. Die Spitzengruppe, die sich nach 57 Rennkilometer bildete hat aktuell einen Vorsprung von 2.30 Minuten.


18.02.2012

Trofeo Laigueglia
Der italienische Liquigas-Fahrer Moreno Moser feierte bei der Trofeo Laigueglia (1.1) seinen ersten Profisieg. Der 21 Jahre alte Italiener setzte sich bei der 49. Auflage des Eintagesrennens über 196,5 Kilometer durch Ligurien mit Start und Ziel in Laigueglia als Solist vor dem Kolumbianer Miguel Rubiano (Androni) durch. Dritter wurde Matteo Montaguti (Ag2R) vor Gianluca Brambilla (Colnago CSF Bardiani) und Franceso Gavazzi (Astana). Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, das direkt aus dem Trainingslager anreiste, belegte mit Marcel Wyss den 45. Rang gefolgt von Peter Kusztor (65.)
Resultate >>>>


18.02.2012
Presseschau
Nicht nur in der Schweiz ist das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO für die Medien interessant. In Italien, wo das Team zur Zeit im Trainingslager verweilt und sich auf die Trofeo Laiguelia vorbereitet, berichteten die Medien über das Team.
Pedale Tricolore >>>>

Fricktal 24 >>>>
Aargauer Zeitung Front >>>>
Aargauer Zeitung >>>>
Aarauer Nachrichten >>>>


15.02.2012
Trainingslager
Zur Zeit befindet sich das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO in San Bartolomeo al Mare (Italien) im Trainingslager. Unter guten Bedingungen holen die Fahrer den letzten Schliff für die Saison 2012.




11.02.2012
Teampräsentation
An der heutigen Teampräsentation in Sulz wurde das Team den Medien, Sponsoren sowie der Bevölkerung vorgestellt. Anschliessend fuhr das Team nach Italien ins Trainingslager.




04.02..2012
GP Costa degli Etruschi
Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO startete heute in der Toscana in die neue Saison. Elia Viviani (Liquigas-Cannondale) ist beim 17. GP Costa degli Etruschi (Kat. 1.1) die Titelverteidigung gelungen. Der 22 Jahre alte Italiener ließ zum Saisonauftakt in seiner Heimat über 168 Kilometer von San Vincenzo nach Donoratico im Sprint seine Landsleute Sasha Modolo (Colnago CSF), Filippo Baggio (Utensilnord) und Gianluca Brambilla (Leopard Trek CT) hinter sich. Aufgrund des extremen Winterwetters waren die Anstiege aus dem Programm genommen und die Strecke um 25 Kilometer verkürzt worden. 14 Kilometer nach dem Start zogen die drei Italiener Davide Ricci Bitti (Farnese Vini), Alessandro De Marchi (Androni) und Federico Rocchetti (Utensilnord) davon und fuhren sich einen Vorsprung von mehr als zehn Minuten heraus. Zehn Kilometer vor dem Ziel hatte das Feld zunächst Ricci Bitti und Rocchetti wieder gestellt Di Marchi hielt sich noch weitere fünf Kilometer an der Spitze des Rennens, ehe es auch um ihn geschehen war. Im Massensprint des gesamten Feldes belegte U23 Schweizer Meister Aregger den 29. Rang gefolgt von Winter (37) und Baer (43).
Resultat >>>>




03.02.2012
Saisonstart in der Toscana
Morgen Samstag startet das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit dem GP Costa degli Etruschi (1.1) in die Saison 2012. Das 195 Kilometer lange Eintagesrennen, mit dem die italienische Strassensaison eröffnet wird, muss allerdings aufgrund des misslichen Winterwetters verkürzt werden. Die Organisatoren nehmen die Anstiege aus dem Programm. Die Strecke ist nun weniger schwer und es scheint wahrscheinlicher, dass das Rennen mit einem Massensprint endet.


30.01.2012
Teampräsentation
Am Samstag, 11. Februar 2012 wird in Sulz das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO den Medien sowie den Sponsoren und der Bevölkerung vorgestellt. Ab zehn Uhr kann das Team auf dem Turnhallenplatz besichtigt werden.




28.01.2012
Tour de Suisse Cup 2012
2011 hat die ASOC (Vereinigung Schweizerischer Radsportorganisatoren) zusammen mit der Firma IMG (Organisator der Tour de Suisse) den früheren ARIF-Cup neu lanziert. Die Rennserie war sichtlich ein Erfolg. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO dominierte diesen Cup. Pirmin Lang, der Einzelsieger des Wettbewerbs, aber auch sein Team, die Mannschaft ATLAS PERSONAL-JAKROO, haben über Monate sehr gute Leistungen gezeigt. Titelsponsor ist auch im neuen Jahr die Tour de Suisse. Der Leitgedanke dieses Cup's ist, dass jungen Fahrern die Möglichkeit gegeben werden soll, auf sportlich hohem Niveau, in einer Serie, ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Dabei wird neu der Teamgedanke mehr gewichtet, denn Preisgelder für die Mannschaftswertung werden nur denjenigen ausbezahlt, welche alle Rennen bestritten haben. Neu ist auch, dass ein Rennen im Rahmen der Tour de Suisse ausgetragen wird. So werden am 11. Juni anlässlich der Ankunft der Tour de Suisse in Aarburg auch die Elite um Sieg und Ehre kämpfen.


17.01.2012
Marcel Wyss neu im Team ATLAS PERSONAL-JAKROO
Mit der Verpflichtung des ehemaligen Geox-TMC-Fahrer Marcel Wyss landete das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO gleich zu Beginn des neuen Jahres eine Transferbombe. Der 26-jährige Wyss bestritt schon 2007 und 2008 als Neoprofi Rennen für das Team ATLAS PERSONAL. Bevor er 2009 zum Cervélo Test Team in die ProConti Kategorie aufstieg gewann Wyss die Flèche du Sud (Lux) und wurde U23 Schweizer-Meister im Zeitfahren und Bergmeister. An der Weltmeisterschaft in Varese wurde er vierter im Zeitfahren und die Tour de l'Avenir beendete er auf dem sechsten Schlussrang.


01.01.2012
Team ATLAS PERSONAL-JAKROO mit 17 Fahrern in die Saison 2012
Das Continental-Team ATLAS PERSONAL-JAKROO, das seit fünf Jahren die UCI Europe-Tour bestreitet, fährt in der kommenden Saison 2012 als Schweizer Continental-Teams. Die Mannschaft besteht aus 17 Fahrern und wird die Rennen in Europa und China bestreiten. Es werden auch die Schweizer-Rennen mit einer Equipe beschickt. So können die nationalen Rennen aufgewertet werden.

Das Schweizer Continental-Team ATLAS PERSONAL-JAKROO  präsentiert 2012 neun Neuzugänge und mit dem chinesischen Bekleidungshersteller JAKROO den zweiten Hauptsponsor. „Die vergangene fünfte Saison in der Europe-Tour kann zweifelsohne als die beste bezeichnet werden. Wir hoffen, dass wir diese Erfolge reproduzieren können und dass es eine gute Saison 2012 für alle wird“, freut sich Ueli Schumacher, Teammanager des Teams. „Zusammen mit den Hauptsponsoren Atlas Personal, Kleindöttingen und Jakroo aus China sowie der Schweizer Fahrradfirma BMC bieten wir den Radprofis die nötige Basis, um den gestiegenen Ansprüchen für die kommenden sportlichen Aufgaben gerecht zu werden“. Auch in der neuen Saison möchte das Team vielen willigen und guten Rennfahrern aus der Schweiz die Möglichkeit bieten, sich auch international zu entwickeln und ihnen ein Sprungbrett zu bieten für eine mögliche Profi-Karriere. Die Zusammenarbeit mit dem ProTour-Team BMC Racing-Team und Andy Rihs wird beibehalten. Das Team ATLAS PERSONAL-JAKROO  will sich weiter entwickeln und diverse Rennen im Ausland bestreiten. „Mit einer Lizenz von Swiss Cycling können wir auch die einheimischen Rennen mit einer guten Besetzung bestreiten. Es ist so, von unserer Seite her, gewährleistet, dass die nationalen Rennen aufgewertet werden und vielleicht für die Zukunft gesichert werden können. Dies ist unser Beitrag an den Schweizer-Radsport“ so der Teammanager Ueli Schumacher.
Kader von 17 Fahrern
Insgesamt hat Schumacher 17 Fahrer unter Vertrag. „Wir freuen uns auf eine grossartige Saison und es gibt keine Zweifel, dass unsere Ambitionen hoch liegen. Ebenso werden wir den Fahrern die Möglichkeit geben ein Teil dieses ganz speziellen Teams zu sein“, formulierte Schumacher optimistisch seinen Ausblick auf 2012. Die prominentesten Neuverpflichtungen sind die Schweizer Marcel Aregger (Schweizer Meister U23), Bernhard Oberholzer (Sieger Universiade) sowie Michael Baer und Jan Keller. Weitere junge Schweizer wie Felix Baur, Daniel Henggeler, Simon Pellaud, Patrick Schelling und Nicolas Winter werden neu die Farben des Teams tragen. Die in diesem Jahr praktizierte Mischung aus erfahrenen Rennfahrern und „den jungen Wilden“ behält man auch 2012 bei. Den Grundstein zu den guten Resultaten legte das Team in der abgeschlossenen Saison ganz klar an den vielen internationalen Einsätzen. Das Team bestritt in Deutschland, Belgien, Frankreich, Tschechien, Holland, Italien, China und der Schweiz Rennen. Dank diesen guten Leistungen gelang es der Teamleitung wiederum neue Sponsoren zu gewinnen, was in der momentanen Situation im Radsport nicht selbstverständlich ist. In der neuen Saison wird das Team wiederum die UCI Europe-Tour bestreiten sowie die Rennen des nationalen Kalender.
Zugänge: Schweizer Meister U23 Marcel Aregger (Price your Bike), Michael Baer (Team NetApp), Felix Baur (neo), Daniel Henggeler (Price your Bike), Jan Keller (Price your Bike), Bernhard Oberholzer (Price your Bike), Simon Pellaud (neo), Patrick Schelling (Price your Bike), Nicolas Winter (BMC-Hottinger Cycling-Team).
Das Kader 2012: Raphael Addy, Marcel Aregger, Michael Baer, Felix Baur, Peter Erdin, Jonathan Fumeaux, Daniel Henggeler, Jan Keller, Pirmin Lang, Bernhard Oberholzer, Simon Pellaud, David Rösch, Patrick Schelling, Nicolas Winter (alle SUI), Nicolas Baldo (FRA), Peter Kusztor (HUN), David Rösch, Florian Salzinger, (beide GER).


21.12.2011
Frohe Weihnachten und es guets Neus
Das Jahr 2011 sowie eine erfolgreiche Saison neigt sich dem Ende entgegen. Das gesamte Team ATLAS PERSONAL-JAKROO bedankt sich auf diesem Wege bei allen Sponsoren, Gönnern, Freunden und Leser für die Unterstützung und wünscht allen ein freudiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.



10.12.2011
Die Saison 2012 ist eröffnet
Mit dem ersten Teamtreffen ist die Saison 2012 lanciert. Das 17 Fahrer umfassende Team der Schweizer-Formation ATLAS PERSONAL-JAKROO hat in Sulz und Laufenburg den ersten Teamzusammenzug für die Saison 2012 durchgeführt. Im Vordergrund stand ganz deutlich die Teambildung. Deshalb wurden andere Wege beschritten. Nach der Begrüssung im Café Maier begab man sich ins Fischergut in Rheinsulz, wo das Mittagessen selbst gefangen werden musste. Nach dem feinen Fisch-Mittagessen aus der Fischergutküche begab man sich in den gewölbten Keller des Weinbau Weiss in Sulz, wo das Rennprogramm kurz gestreift wurde. Die Teamleitung informierte die Athleten über organisatorisches sowie die gesteckten Ziele.


Im Fischergut Rheinsulz musste das Mittagessen selber gefangen werden.


03.12.2011
Grosse Siegerehrung in Zürich
An der Sixday-Nights im Zürcher Hallenstadion wurde das Team ATLAS PERSONAL für den Sieg im Einzelklassement sowie im Mannschaftsklassement des Tour de Suisse Cup geehrt.





06.11.2011
Glücksmomente in China
In seiner zweiten Saison beim Schweizer Continental-Rennstall Atlas Personal konnte Peter Erdin seine erste Podiumsplatzierung bei einem UCI-Wettbewerb herausfahren. Der 21-jährige Schweizer musste jedoch lange Zeit auf den Erfolg warten. Erst in seinem letzten Rennen, der Tour of Hainan (Kat. 2.HC), fuhr Erdin einen beachtlichen dritten Platz im Sprint ein. "Da hate ich absolute Bestform", sagte Erdin zu Radsport News. Hinzu kommen zwei siebte Plätze, wodurch die südchinesische Rundfahrt zu einem vollen Erfolg für den Nachwuchsfahrer wurde. Auch sein erstes Top-Ten-Ergebnis der Saison hatte der Atlas-Fahrer in Asien eingefahren. Bei der Tour of China (Kat. 2.1) im September gelang Erdin noch ein achter Etappenrang. Dass es erst so spät mit den Ergebnissen klappte, das hatte seinen Grund. "Die Saison hatte eigentlich bei mir erst so recht im Juli begonnen, denn ich hatte im Frühjahr noch Abschlussprüfungen meiner Berufslehre als Landmaschinenmechaniker", sagte Erdin. Bis in den März bestreitet Erdin nun seinen Militärdienst, so dass die Saison 2012 auch erst wieder im April beginnen wird. "Mein Hauptaugenmerk werde ich dann auf die Thüringen Rundfahrt, die U23-Austragung von Paris-Roubaix und die Schweizer U23-Meisterschaft legen", kündigte der Gansinger an. Quelle: Radsport News Christoph Adamietz
Link zum Originalbericht >>>>


05.11.2011
Saisonende in Fernost
Das Team ATLAS PERSONAL beendete eine lange Saison auf der chinesischen Insel Hainan. Die Tour of Hainan (UCI 2.HC) führte über neun Etappen. Bis auf eine Regenetappe zeigte sich das Wetter von der guten Seite und die Temperaturen lagen immer zwischen 30 und 35 Grad. Nach zwei 7. Etappenrängen von Peter Erdin krönte er die Rundfahrt mit einem dritten Rang auf der sechsten Etappe.





17.10.2011
Chrono des Nations
Mit dem Chrono des Nations, einem Einzelzeitfahren, ist die europäische Strassensaison 2011 endgültig verabschiedet worden. Dabei zog Weltmeister Tony Martin (HTC-Highroad) unter seiner überragenden Bilanz den passenden Schlussstrich, siegte mit über zwei Minuten Vorsprung vor der düpierten Konkurrenz. Nicolas Baldo vom Team ATLAS PERSONAL belegte den 17. Rang.


16.10.2011
Tour of Hainan
Morgen Montag reist das Team 阿特拉斯队 erneut nach China und bestreitet die Tour of Hainan (2.HC). Die erste Etappe startet am 20. Oktober und die letzte und neunte Etappe endet am 28. Oktober in Sanya. Danach geht eine lange Saison zu Ende.
Link zur Webseite >>>>


11.10.2011
Putte-Kapellen
Traditionel ist der Sluitingsprijs das Ende der Strassensaison in Belgien, doch zum fünften Mal in Folge konnte kein Belgier gewinnen. Joeri Stallaert (Landbouwkrediet) unterlag im Sprint dem Weissrussen Yauheni Hutarovich (FDJ) dermassen knapp, dass erst das Zielfoto über den Sieger entscheiden konnte. Platz drei ging an den Niederländer Wim Stroetinga (Ubbink-Koga Cycling Team). Als bester ATLAS PERSONAL Fahrer belegte Lang den 41. Rang.
Resultate >>>>


03.10.2011
Münsterland Giro
Marcel Kittel hat den Sparkassen Münsterland Giro 2011 gewonnen und damit seinen 15. Sieg in dieser Saison gefeiert. Nach 191,1 Kilometer zwischen Emsdetten und Münster setzte sich der 23jährige vom Team Skil-Shimano im Massensprint vor dem Schloss in Münster vor dem für das Nationalteam Deutschland fahrenden John Degenkolb vom Team HTC Highroad und dem Belgier Kris Boeckmanns aus dem Team Topsport Vlaanderen-Mercator durch. Als bester des Team ATLAS PERSONAL erreichte Bernatonis als 13. das Ziel gefolgt von Kusztor (15) und Erdin (30).
Resultate >>>>


01.10.2011
Memorial Marco Pantani

Der Italiener Fabio Taborre (Acqua e Sapone) hat das Memorial Marco Pantani (1.1) gewonnen.Der 26-Jährige setzte sich aus einer grossen Spitzengruppe heraus gegen seinen Landsmann Davide Rebellin (Miche) und den Iren Dan Martin (Garmin-Cervelo) durch. Als Bester des Team ATLAS PERSONAL erreichte Baldo als 16. das Ziel.
Resultate >>>>


26.09.2011
Totaler Triumph am Tour de Suisse Cup
Die Gäu-Rundfahrt in Hägendorf endete für das Team ATLAS PERSONAL mit einem totalen Triumpf beim TdS Cup 2011. Das Rennen gewann Künzli (EKZ) vor Oberholzer (Price) und Lang. Dieser dritte Rang von Pirmin Lang reichte, dass er als Schlussieger dieses Cupes feststeht. Der TdS Cup ist der Nachfolger des legendären ARIF Cups. Das Team stellt nicht nur den Sieger im Einzelklassement sondern stellt auch den Sieger im Mannschaftsklassement.
Resultate >>>>


26.09.2011
Top Ten Klassierungen an der Tour du Gévaudan
Die Tour du Gévaudan, die vor zwei Jahren David Rösch gewann, führte über zwei Etappen. Auf der esten Etappe erreichte Fumeaux als zehnter das Ziel und auf der zweiten Etappe platzierte sich Baldo auf dem sechsten und Reichenbach auf dem siebten Etappenrang. Im Schlussklassement belegt Baldo den neunten, Reichenbach den zehnten und Fumeaux den dreizehnten Rang. Hinter der überlegenen Saur Sojasun Mannschaft belegte das Team den zweiten Rang im Mannschaftsklassement.
Schlussklassement >>>>


20.09.2011
Schlussetappe mit Massensprint



Die neunte und letzte Etappe der Tour of China endete mit einem weiteren Massensprint. Dabei belegte Bernatonis den elften und Beuret den zwölften Platz. Im Gesamtklassement erreichte Pirmin Lang als bester des Team ATLAS PERSONAL den 28. Rang gefolgt von Florian Salzinger auf dem 35. Rang.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>


18.09.2011
Duo Normand bei misslichen Verhältnissen
In der Besetzung Nicolas Baldo und David Rösch startete das Team ATLAS PERSONAL zum Paarzeitfahren Duo Normand in Mariny (Normandie). Bei Regen, Wind und lediglich 15 Grad mussten die 54.3 Kilometer zurückgelegt werden. Obwohl die Vorbereitungen wegen des misslichen Wetters nicht optimal durchgeführt werden konnten, zeigte das Duo eine starke Leistung und belegte den 13. Rang.
Resultate >>>>


15.09.2011
Bonussekunden und fast Bergtrikot
Auch die fünfte Etappe endete wieder mit einem Massensprint. Dank eines Ausreissversuchs konnte sich Pirmin Lang zwei Bonussekunden und Punkte in der Bergwertung sichern. Durch die Sekunden verbesserte er sich im Gesamtklassement wieder auf den achten Platz und liegt in der Bergwertung punktgleich mit dem Führenden auf dem zweiten Platz. Die Platzierungen der ATLAS PERSONAL Fahrer im Tagesziel: Lang (15), Bernatonis (20), Kusztor (26), Beuret (32), Erdin (35) und Salzinger (45).
Resultate
>>>>



14.09.2011
Erneuter Massensprint
Die vierte Etappe der Tour of China führte über 214 Kilometer. Auch diese Etappe endete mit einem Massensprint des gesamten Feldes. Als bester ATLAS PEROSNAL Fahrer konnte sich Pirmin Lang auf dem 17. Rang klassieren. Die weiteren Platzierungen der Teamfahrer: Erdin (30), Bernatonis (31), Kusztor (66), Salzinger (71) und Beuret (109).
Resultate >>>>




12.09.2011
Lang Etappenfünfter
Die heutige dritte Etappe der Tour of China endete mit einem Sprint einer grösseren Spitzengruppe. Im Sprint sicherte sich Pirmin Lang den fünften Rang, was ihm vier UCI Punkte einbrachte. Das Team ATLAS PERSONAL hat somit Punkte in der Europe Tour, der America Tour und nun auch in der Asia Tour. Die weiteren Klassierungen der Teamfahrer: Salzinger (37), Erdin (66), Bernatonis (67), Beuret (73) und Kusztor (81). Im Gesamtklassement schob sich Lang auf den achten Rang vor.
Resultate >>>>


11.09.2011
Team gewinnt Tour de Suisse Cup
Bereits vor dem letzten Wertungslauf, der in zwei Wochen ausgetragen wird, steht fest, dass das Team ATLAS PERSONAL die Wertung der Mannschaften bereits gewonnen hat. Der Vorsprung ist so gross, so dass er von den beiden Verfolgern Price und EKZ nicht mehr gutgemacht werden kann. Im Einzelklassement führt Pirmin Lang (Atlas) vor Bernhard Oberholzer (Price). Der Vorsprung von Lang beträgt lediglich acht Punkte. Für den Gesamtsieg kommen nur noch diese beiden Fahrer in Frage.


11.09.2011
Chrono Champenois
Am Einzelzeitfahren Chrono Champenois (1.2) in Frankreich starteten Nicolas Baldo und Gabriel Chavanne. Auf den 33.4 Kilometer im Kampf gegen die Uhr siegte der Australier Durbridge vor dem Dänen Quaade und dem Russen Vorobyev. Als vierter konnte Baldo das Ziel erreichen. Chavanne belegte den 16. Schlussrang.
Resultate >>>>


11.09.2011
Zweite Etappe Tour of China
Die zweite Etappe der Tour of China führte über 180 Kilometer. Zwei Fahrer konnten solo das Ziel erreichen, während das geschlossene Feld über zwei Minuten einbüsste. Im grossen Massensprint belegte Lang den 14. Rang gefolgt von Kusztor (18), Bernatonis (26), Erdin (27), Beuret (41) und Salzinger (109).
Resultate >>>>




10.09.2011
Zweiter Rang am Mannschaftsfahren
Das Mannschaftsfahren in La Brévine zählte zum Tour de Suisse Cup und führte über eine Distanz von 85 Kilometer. Das Team ATLAS PERSONAL konnte das volle Kontingent von sechs Fahrer wegen anderen Rennen nicht ausschöpfen und starteten daher nur zu fünft. In der Besetzung Pellaud, Fumeaux, Rinker, Rösch und Schneeberger wurde die erste von vier Runden auf dem vierten Zwischenrang absolviert. Danach verbesserte sich das Quintett auf den dritten Rang. Vor Inangriffnahme der letzten Runde führte das Team EKZ vor Hörmann und ATLAS. Rund 15 Sekunden fehlten zum zweiten Platz. Dank den beiden Lokomotiven Fumeaux und Rösch könnte das Team Hörmann noch deutlich überflügelt werden. Gewonnen wurde die Prüfung gegen die Uhr vom Team EKZ vor ATLAS PERSONAL und Hörmann.
Resultate >>>>




10.09.2011
Massensturz auf der ersten Etappe
Die erste Etappe der Tour of China war ein 121 Kilometer langes Rundstreckenrennen in Xi´an. Auf zum Teil fünfspurigen Strassen wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen und bis zur Rennmitte konnte sich keine Gruppe lösen. Bei der fünften Zieldurchfahrt gab es einen grossen Massensturz, der das Feld teilte. Marius Bernatonis und Florian Salzinger waren davon betroffen. Beide kamen aber in der Folge wieder in das Feld zurück. Florian Salzinger musste nach dem Rennen im Krankenhaus genäht werden, kann das Rennen aber ohne grössere Probleme fortsetzen. Im Rennen wurde durch die Nachführarbeit des Teams ATLAS PERSONAL und zweier weiteren Mannschaften, 3 Kilometer vor Schluss die Ausreissergruppe gestellt und der Massensprint lanciert. Im hektischen Finale wurde Pirmin Lang allerdings aussichtsreich liegend behindert und kam als bester der Mannschaft auf den 21. Platz. Die weiteren Platzierungen: Kusztor 30., Beuret 57., Bernatonis 59., Erdin 69 und Salzinger 105.
Resultate >>>>



10.09.2011
Das Team an der China Rundfahrt
Ein 5.8 Kilometer langer Prolog stellte den Auftakt der Tour of China 2011 dar. Das Rennen zählte nicht zur Gesamtwertung, sondern diente nur zur Trikotvergabe. Gewonnen wurde das Rennen durch den Russen Alexey Markov. Bester ATLAS PERSONAL Fahrer war Pirmin Lang auf dem 26. Platz, gefolgt von Peter Kusztor als 29. und Florian Salzinger als 46. Die weiteren Platzierungen der Fahrer: Peter Erdin 49., Marius Bernatonis 54 und Laurent Beuret 126.




04.09.2011
Lang Dritter der Züri Metzgete
Die traditionelle Züri Metzgete wurde von Bernhard Obeholzer (Price) gewonnen. Im Sprint um den dritten Rang konnte Pirmin Lang (ATLAS PERSONAL) die Konkurrenz hinter sich lassen.
Resultate >>>>


04.09.2011
Tour du Doubs
David Rösch konnte sich an der Tour du Doubs (1.1) als bester ATLAS PERSONAL Fahrer auf dem 16. Rang etablieren. Gefolgt von Nicolas Baldo (17).
Resultate >>>>


04.09.2011
Gabriel Chavanne mit Achtungserfolg
Am italienischen Einzelzeitfahren Memorial Davide Fardelli belegte Gabriel Chavanne, Stagiaire beim Team ATLAS PERSONAL den ausgezeichneten fünften Rang.


29.08.2011
Nur ein Defekt konnte Lang in der Spitzengruppe stoppen
Die Rabo Ronde van Midden Nederland (1.2) führte über 205 Kilometer rund um Utrecht und wurde bei misslichen Bedingungen ausgetragen. Viel Wasser und Wind hinderte das Team nicht, sich positiv in Szene zu setzen. Zuerst lag Kusztor in einer Spitzengruppe und dann Erdin. Im Finale konnte Lang mit einem Vorstoss mit zwei weiteren Fahrern zum Spitzenreiter aufzuschliessen. In der Folge konnten noch weitere Fahrer aufschliessen, so dass am Ende 19 Fahrer die Spitze bildeten. Bei einem Vorsprung von 50 Sekunden schlug die Defekthexe ein zweites Mal zu und Lang musste vom Neutralen depaniert werden und wurde so aus der Spitze eliminiert. Als beste Teamfahrer belegte Addy den 17. und Bernatonis den 19. Rang.
Resultate >>>>




23.08.2011
Lang auf dem dritten Rang
Der ATLAS PERSONAL Fahrer Pirmin Lang ist zur Zeit in eiener beneidenswerten Form. Auch am GP des Marbriers (1.2) stand Lang als Dritter auf dem Podest. Kusztor folgte auf dem 22. Rang dahinter Addy (31) und Baldo (46). Der schwere Rundkurs um Bellignies forderte den Fahrern alles ab, 113 Fahrer beendeten das Rennen vorzeitig.
Resultate >>>>




17.08.2011
Erdin Sieger der Brugger Abendrennen Serie
Die 45. Saison der Brugger Abendrennen ist mit dem heutigen Tag Geschichte. Nach zwölf Abendrennen heisst der Gesamtsieger Peter Erdin vom Team ATLAS PERSONAL. Erdin, der als regelmässigster Fahrer auffiel, gewann nicht nur die Gesamtwertung sondern er siegte auch überlegen im REMAX Sprint.
Foto: Radsportphoto.net




14.082011
Tour de Suisse-Cup
Mit dem Rennen BernWest wurde gleichzeitig der fünfte Lauf des Tour de Suisse-Cup ausgetragen. Im Zwischenklassement hat Pirmin Lang vom Team ATLAS PERSONAL mit 168 Punkten die Führung wieder übernommen. Auf dem zweiten Rang folgt Langs Teamkollege Sebastien Reichenbach (132 Punkte) und Bernhard Oberholzer (PRICE 131 Punkte). Im Mannschaftsklassement führt das Team ATLAS PERSONAL mit 604 Punkten das Klassement an vor PRICE (415 Punkte) und EKZ Racing Team (248 Punkte).


14.08.2011
Erdin an der Eiger Bike Challenge
Direkt nach dem Rennen BernWest reiste Peter Erdin nach Grindelwald wo er heute Morgen um 7 Uhr an der Eiger Bike Challenge teilnahm. Mit dem Bike mussten 88 Kilometer zurückgelegt werden sowie die Grosse Scheidegg (1662m), First (2167m), Feld (2170m), Boct (1560m) sowie die Kleine Scheidegg (2061m) überwunden werden. Die gesammte Höhendifferenz betrug 3900 Meter. Hinter dem Sieger Urs Huber, dem zweiten Alexandre Moos (BMC) und dem dritten Lukas Bucheli belegte Erdin den 31. Rang. Für die 88 Kilometer benötigte Erdin 5 Stunden, 32 minuten und 43 Sekunden.


13.08.2011
Lang zweiter in BernWest
Das Handicaprennen von BernWest führte über die Minidistanz von 119 Kilometer. Nachdem die Elite auf die Amateure aufgefahren sind verabschiedete sich Baldo und fuhr mich sechs Amateuren zu den Juniorenspitze vor. Ab diesem Zeitpunkt hatte das Team ATLAS PERSONAL das Renngeschehen fest im Griff. Mit einer provokativen Fahrweise degradierte das Team die Konkurrenz fast zu Statisten. Auf der letzten Runde lag Baldo alleine an der Spitze gefolgt von drei Mannschaftskollegen und dahinter weitere zwei aus dem Team. Rund zwei Kilometer vor dem Ziel erfolgte ein allgemeiner Zusammenschluss. Den Sprint gewann Olivier Hofstetter (VC Mendrisio) vor Pirmin Lang (ATLAS PERSONAL) und Marcel Aregger (PRICE). Die weiteren Ergebnisse der Teamfahrer: Erdin (7), Baldo (8), Reichenbach (9), Addy (12), Schneeberger (19), Dessibourg (25), Rösch (41), Kusztor (47), Salzinger (48), Fumeaux (55) und Rinker (88).
Resultate >>>>


10.08.2011
Lang siegt zum dritten Mal in Brugg
Pirmin Lang ist zur Zeit in einer beneidenswerten Form. Nach dem Sieg in der Vorwoche sowie dem Sieg in Belgien heisst der Sieger des elften Brugger Abendrennen ebenfalls Lang. Dies ist bereits der dritte Sieg in Brugg.


08.08.2011
Beuret gewinnt die zweite Etappe der Tour de Guadeloupe
Laurent Beuret vom Team ATLAS PERSONAL bestreitet zusammen mit dem Team Velo Passion die 61. Tour de Guadeloupe. Diese Rundfahrt der Kategorie 2.2 dauert vom 5. bis 14. August. Im Prolog belegte er den 22. Rang, auf der ersten Etappe folgte ein 20. Rang. Die erste Halbetappe der zweiten Etappe entschied Beuret aus einer Viererspitze zu seinen Gunsten. Im Gesamtklassement liegt er auf dem 13. Zwischenrang.




08.08.2011
Erdin am Heimrennen auf dem Podest
Der GP oberes Fricktal wurde in diesem Jahr als dreiteiliges Omnium ausgetragen. Ein Rundenzeitfahren, ein Ausscheidungsfahren sowie ein Kriterium mussten die Athleten absolvieren. Hinder den beiden Price-Fahrer Keller und Oberholzer belegte Lokalmatador Peter Erdin vom Team ATLAS PERSONAL den dritten Rang. Reichenbach folgte als fünfter, Fumeaux als siebter und Schneeberger als zehnter. Tags darauf bestritt Erdin das Kriterium in Olten, wo er den vierten Rang belegte.
Resultate Gansingen >>>>
Resultate Olten >>>>


07.08.2011
Pirmin Lang gewinnt den Havenpijl
Der Antwerpse Havenpijl stand ganz im Zeichen des Team ATLAS PERSONAL. Bereits in der ersten Fluchtgruppe war das Team mit Bernatonis, Kusztor und Addy vertreten. Nach deren Einholung nach rund 70 Kilometer bildeten sich immer wieder Vorstösse, bei denen das Team vertreten war. Im Finale, das auf einem Rundkurs in Antwerpen stattfand, lag Kusztor mit einigen Fluchtkollegen in Führung. In der Folge konnten mehrere Fahrer aufschliessen darunter auch Salzinger, Rösch, Addy und Lang. In der neuen 34 Fahrer umfassenden Vorhut war das Team gleich mit fünf Fahrer vertreten. Der Vorsprung pendelte sich bei einer halben Minute ein.  Für den Sprint dieser Spitzengruppe wurde auf Lang gesetzt. In einer mustergültigen Teamleistung wurde der Sprint für Lang angefahren, der dann die Vorarbeit vollendete. Die weiteren Klassierungen: Addy (10), Kusztor (25), Salzinger (31), Rösch (34), Baldo (92) und Bernatonis (97).
Resultate >>>>
Fotos: Christopher Jobb






03.08.2011
Doppelsieg in Brugg
Das zehnte Brugger Abendrennen stand ganz im Zeichen des Team ATLAS PERSONAL. Mit Lang und Erdin standen zwei Fahrer des Team am Start. Dank einer klugen Taktik konnten die beiden das Rennen bestimmen, kontrollieren und dominieren. Am Ende siegte Pirmin Lang vor Peter Erdin.


31.07.2011
Umsturz auf der Schlussetappe
Thibaut Pino (FDJ) gewann solo die Schlussetappe der Tour Alsace die auf dem Ballon d'Alsace endete. Fumeaux war einer der Animatoren, lag er doch weit über 100 Kilometer an der Spitze. Kusztor beendete die Etappe auf dem siebten Rang. Im Schlussklassement schob sich Kusztor auf den sechsten Platz vor.
Resultate Schlussetappe >>>>
Resultate Gesamtklassement >>>>

31.07.2011
Trofeo Matteotti
Giro Etappensieger Oscar Gatto (Farnese Vini) hat das italienische Eintagesrennen Trofeo Matteotti für sich entschieden. Im Sprint setzte er sich vor Davide Rebellin und Miguel Rubiano Chavez durch. Sebastien Reichenbach vom Team ATLAS PERSONAL belegte den 13. Rang.
Resultate >>>>


30.07.2011
Auch in Mulhouse ein Massensprint
Der Russe Alexei Tsatevich (Katusha) entschied die vierte Etappe der Tour Alsace die von Illzach nach Mulhouse (170km) führte, im Massensprint zu seinen Gunsten. Das Team ATLAS PERSONAL zeigte sich auch in diesem Sprint in den vordesten Positionen. Lang erreichte den zwölften Rang gefolgt von Kusztor (22), Addy (24), Baldo (29), Fumeaux (66) und Salzinger (85). Die Schlussetappe von Morgen führt von Ribeauvillé hinauf auf den Ballon d'Alsace. Dazwischen müssen noch den Col de Bagenelles, Col du Platzerwasel, Grand Ballon und Col du Hundsrück bezwungen werden.
Resultate >>>>


29.07.2011
Massensprint
Die dritte Etappe der Tour Alsace endete mit einem Massensprint des gesamten Feldes. Als bester ATLAS PERSONAL Fahrer konnte sich Addy auf dem 19. Rang etablieren gefolgt von Lang (25).
Resultate >>>>


29.07.2011
Vorentscheidung ist gefallen
Kusztor und Baldo fanden auf der zweiten Etappe der Tour Alsace unterschlupf in einer rund 50 Fahrer umfassenden Spitzengruppe. Am Ende belegte Kusztor den 7. Etappenrang und Baldo wurde 32. Das grosse Hauptfeld verlor rund eine Viertelstunde.
Resultate >>>>


27.07.2011
Zwei in den Top Ten
Die erste Etappe der Tour Alsace führte über 142 Kilometer von Basel nach Huningue. Die Etappe wurde in einem grossen Massensprint entschieden den der Franzose Geoffrey Soupe (FDJ) gewann. Mit Lang (7) und Addy(9) konnten sich zwei ATLAS PERSONAL Fahrer in den ersten Zehn platzieren.
Resultate >>>>


25.07.2011
Zweiter Schlussrang für Beuret in den USA
Nach dem dritten Rang auf der 13. Etappe trumpften die beiten ATLAS PERSONAL Fahrer, Beuret und Dessibourg, auf den beiden letzen Etappen nochmals auf. Auf der vorletzten Etappe belegte Beuret den sechsten und Dessibourg den 24. Rang. Auf der Schlussetappe wurde Dessibourg siebter und Beuret 37. Im Gesamtklassement belegt Beuret den zweiten Schlussrang und Dessibourg den 29. Platz. Im Sprintklassement belegt Beuret den dritten und Dessibourg den vierten Rang.


25.07.2011
Vierter Rang an der Deutschen Bergmeisterschaft
An der Deutschen Bergmeisterschaft, die mit einem Zeitfahren und einem Verfolgungsrennen ausgetragen wurde, belegte David Rösch den vierten Schlussrang und Florian Salzinger folgte auf dem 14. Rang.


24.07.2011
Martigny-Mauvoisin
Das Bergrennen von Martigny hinauf nach Mauvoisin gewann der PRICE-Fahrer Patrick Schelling vor Jonathan Fumeaux (ATLAS PERSONAL) und Roger Devittori (VC Mendrisio). Auf den vierten Rang folgte Sebastien Reichenbach und auf dem 13. Rang Christian Schneeberger.


20.07.2011
Dominanz des Team am Brugger Abendrennen
Der Höhepunkt des Abendrennens im Brugger Schachen war der Teamevent. Das Team startete mit Erdin, Lang, Rinker und Salzinger. Die Spezialprüfung bestand aus einem Mannschaftszeitfahren, einem Punkte-, Ausscheidungsfahren, einem Rundenzeitfahren und einem Sprinterrennen. Das reguläre Abendrennen zählte natürlich auch dazu. Das Team ATLAS PERSONAL dominierte auf eine imponierende Art und drückte der Veranstaltung den Stempel auf. Am Ende siegte das Team vor PRICE und ZINGG. Das reguläre Abendrennen endete mit einem Doppelsieg durch Lang und Rinker.




19.07.2011
Beuret im Sprinttricot
An der Internationalen Cycling Classic zeigen sich die beiden ATLAS PERSONAL Fahrer von der besten Seite. Auf der neunten Etappe fuhr Beuret als dritter erneut auf das Podest, während Dessibourg den 35. rang belegte. Auf den folgenden beiden Etappen fuhr Beuret auf die Ränge zehn und acht. Im Gesamtklassement nach elf Tagen liegt Beuret auf dem zweiten Zwischenrang. In der Sprintwertung führt Beuret vor Dessibourg und trägt das rote Sprinttricot.




17.07.2011
Fumeaux siegt in Nax
Das Bergrennen Sierre-Nax entschied Jonathan Fumeaux vom Team ATLAS PERSONAL zu seinen Gunsten. Auf dem zweiten Rang folgte Roger Devittori (VC Mendrisio) und auf dem dritten Rang etablierte sich Fumeaux Teamkollege Raphael Addy.


17.07.2011
Rennserie in den USA
Die beiden ATLAS PERSONAL Fahrer Laurent Beuret und Guillaume Dessibourg bestreiten vom 8. bis 24. Juli die Internationale Cycling Classic, eine 17-tägige Rennserie in den USA. Bereits am ersten Rennen zeigten die beiden sich von der besten Seite und belegten die Ränge drei (Beuret) und vier. Beuret liess am zweiten Tag einen sechsten Rang folgen, während am dritten Tag Dessibourg den Sieg nur knapp verpasste und den zweiten Rang belegte. Nur einen Tag später belegte Beuret den zweiten Rang.


11.07.2011
GP Pont à Marcq
Der GP Pont à Marcq, in der Nähe von Lille, war gespickt mit Pavé-Sektoren. Am Ende entschied ein Massensprint des ganzen Feldes. Als Bester sprintete Bernatonis auf den zehnten Rang gefolgt von Addy (21), Baldo (38), Salzinger (51), Roman (53), Rösch (69) und Erdin (80).
Resultate >>>>


11.07.2011
Omnium Schaffhausen
Am Omnium auf der schaffhauser Breite belegte Pirmin Lang vom Team ATLAS PERSONAL den vierten Rang.


03.07.2011
Dreifach-Sieg am GP Luzern in Pfaffnau
Der GP Luzern endete mit einer super Leistung des Team ATLAS PERSONAL. Es gewann Jonathan Fumeaux vor Sebastien Reichenbach und Laurent Beuret. Reichenbach gewann zudem noch den Spritpreis. Auf den weiteren Rängen folgten Lang (8), Rösch (11), Addy (14) und Erdin (26). Das Rennen in Pfaffnau zählte zum Tour de Suisse-Cup. Im Gesamtklassement führt neu Oberholzer (PRICE) vor den ATLAS PERSONAL-Fahrern Lang, Beuret, Reichenbach und Fumeaux. Im Mannschaftsklassement führt das Team ATLAS PERSONAL überlegen vor PRICE und EKZ Racing Team.
Resultate >>>>


Foto: Willy Knobel


26.06.2011
Beuret sechster der Profimeisterschaft
Der Parcours rund im Kirchdorf forderte den Athleten alles ab. Obwohl die Gesamtdistanz um zwei Runden auf 176 Kilometer verkürzt wurde, beendeten nur 31 Fahrer das Rennen. Der Kampf um den Meiestertitel begann nach einer lockere Runde wie erwartet sehr animiert. Eine Gruppe um Titelverteidiger Martin Elmiger setzte sich früh ab. Nur einen Umgang später gesellten sich nach Initiative Cancellaras acht weitere Fahrer zur Spitze. Diese 15 Fahrer bestimmten von nun an das Rennen und liessen eine Gruppe um Mathias Frank und Simon Zahner nicht mehr aufschliessen. In der drittletzten Runde wurde bereits das Finale lanciert. Einige Fahrer konnten dem Tempo an der Spitze nicht mehr folgen. Als bei der zweitletzten Bergpassage Cancellara antrat, konnte nur noch Steve Morabito folgen. Laurent Beuret vom Team ATLAS PERSONAL erreichte das Ziel als sechster und erster nicht ProTour-Fahrer.
Resultate >>>>

Peter Kusztor, der Titelverteidiger an den Ungarischen Meisterschaften, belegte den dritten Rang. An den Deutschen Titelkämpfen erreichte Salzinger den 38. und Rösch den 43. Rang.


25.06.2011
Reichenbach fünfter an der U23 Meisterschaft
An den U23 Schweizer Meisterschaft in Kirchdorf war Marcel Aregger (Price) der Mann des Tages. Im Vorjahr noch Dritter an den Landesmeisterschaften, gewann er nach kräftezehrenden 158 Kilometer den Titel bei den Espoirs. Lange war das Rennen von einer Gruppe um die drei Romands Loïc Aubert, Cyrille Thiéry und Arnaud Grand geprägt gewesen. In der letzten Rennstunde veränderte sich die Situation an der Spitze jede Runde. Die Mitfavoriten Silvan Dillier, Sébastien Reichenbach (ATLAS PERSONAL) und Marcel Aregger schlossen erst in der zweitletzten Runde zur Spitze auf. Nach einer erfolglosen Attacke Samuel Horstmanns und Reichenbach hatte Aregger am Ende die grössten Kraftreserven und meisterte den Zeitfahr-Meister Silvan Dillier. Reichenbach belegte am Schluss den fünften Rang, Addy den 23. und Schneeberger den 27. Rang.
Resultate >>>>


24.06.2011
Deutsche Zeitfahrmeisterschaft
An der Deutschen Meisterschaft im Zeitfahren belegte David Rösch den 16. Rang und Florian Salzinger fuhr auf den 31. Rang.


23.06.2011
Nationale Meisterschaften Einzelzeitfahren
Die Schweizer Titelkämpfe im Zeitfahren wurden in Pfaffnau-Roggliswil auf einem äusserst anspruchsvollen Rundkurs ausgetragen. Bei den Elitefahrern konnte sowohl Titelverteidiger Rubens Bertogliati (Type 1), wie auch der beste Schweizer an der Tour de Suisse, Mathias Frank, den angestrebten Titel nicht gewinnen. Martin Kohler (BMC) verdrängte Marcel Wyss (Geox – TMC) um über 30 Sekunden auf den Silber-Platz (beide Fahrer waren als Junioren zusammen im Team Schumacher gefahren). Mathias Frank (BMC) musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben. Pirmin Lang vom Team ATLAS PERSONAL belegte den sechsten Schlussrang.
Resultate >>>>

Nicolas Baldo, der an den Französichen Titelkämpfen startete, erreichte den 18. Schlussrang.
Resultate >>>>


22.06.2011
Bericht auf der Webseite von BMC
Die schönen Erfolge des Team ATLAS PERSONAL in den vergangenen Wochen ist dem Ausrüstungssponsor BMC nicht entgangen. Mit einem Newsbericht auf der Internetseite würdigt er die sehr guten Resultate.
Link zum Bericht >>>>


20.06.2011
Dritter Schlussrang für Beuret
Das Team ATLAS PERSONAL bestritt die Tour du Pays de Savoie in der Besetzung Addy, Beuret, Fumeaux, Reichenbach, Rösch und Schneeberger. Bereits vor dem Start zum Prolog, der bei strömenden Regen ausgetragen wurde, verlor das Team bereits Schneeberger, der beim einfahren mit einem Auto kolidierte und anschliessend am Kinn mit 10 Stichen genäht werden musste. Auf der ersten Etappe lagen Beuret und Rösch in einer fünfköpfigen Spitzengruppe. Am Ende dieser Regenetappe belegten sie die Ränge vier und fünf. Die zweite Etappe, die im Valle Aosta (Italien) ausgetragen wurde, zeigte ebenfalls eine starke Mannschaftsleistung. Während mehreren Kilometern bestimmte Fumeaux das Tempo für Beuret. Im Schlussaufstieg konnte dann noch Rösch nach einem Vorderraddefekt zu Beuret aufschliessen. Auf dieser Etappe belegten sie die Ränge fünf und sechs. Im Gesamtklassement schob sich Beuret auf den zweiten und Rösch auf den vierten Rang vor. Die letzte Etappe, die bei Sonnenschein ausgetragen wurde, endete mit einem Ausscheidungsfahren. Vor dem Schlussaufstieg lagen Rösch. Beuret, Reichenbach und Fumeaux in der Spitzengruppe. Danach explodierte die Gruppe vollends. Am Ziel erreichte Reichenbach den siebten, Rösch den neunten und Beuret den elften Rang. Im Gesamtklassement belegt Beuret den dritten und Rösch den vierten Schlussrang gefolgt von Reichenbach (13). Das Team gewann das Mannschaftsklassement.
Schlussklassement >>>>






20.06.2011
Boucles de la Mayenne
Der zweite Teil der Mannschaft ATLAS PERSONAL bestritt die Boucles de la Mayenne in der Bretagne. Auf der letzten Etappe lag Baldo in einer Spitzengruppe, aus der er dan solo vorstoss und leider 40 Meter vor dem Ziel wieder eingeholt wurde.
Schlussklassement >>>>




13.06.2011
Zum Abschluss ein dritter Etappenrang
Die vierte und letzte Etappe der Flèche du Sud wurde in einem Massensprint entschieden. Dabei ersprintete sich Laurent Beuret vom Team ATLAS PERSONAL den dritten Etappenrang, gefolgt von Lang (15) und Reichenbach (28). Im Schlussklassement belegt Beuret als Bester den fünften Schlussrang. Die weiteren Endresultate: Kusztor (14), Reichenbach (19), Baldo (32), Lang (34) und Salzinger (65).
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>


12.06.2011

Bernatonis und Addy in den Punkterängen
Die Neuseenclassics (ME 1.1) in der Region von Leipzig führte über eine Distanz von 168 Kilometer. Wegen einer Fernseh-Liveübertragung wurde das Rennen um rund 14 Kilometer verkürzt. Bereits nach dem Start legte das Fahrerfeld ein horrendes Tempo vor, so dass sämtliche Angriffe im Keime erstickt wurden. Nach 56 Rennkilometer erfolgte die erste und einzige Bergpreiswertung. Zu diesem Zeitpunkt lagen sechs Fahrer an der Spitze davon zwei ATLAS PERONAL Fahrer. Dessibourg gewann die Wertung und Schneeberger wurde vierter. Nach einhundert Kilometer beruhigte sich das ganze einwenig. Während sich das Feld verpflegte konnten sich fünf Fahrer absetzen. Der Vorsprung pendelte sich bei 1.15 Minuten ein. Unter dem Tempodiktat vom Team NSP sowie ATLAS PERSONAL (Rösch) wurden die letzten Flüchtlige acht Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt. Es zeichnete sich ein Massensprint ab. Rinker hatte eine äusserst gute Ausgangslage. Am Hinterrad des nachmaligen Siegers erwischte er das richtige Rad. Durch ein Gerangel wurde er richtiggehend von hinten abgeschossen und konnte einen Sturz vermeiden. Dadurch wurden ihm alle Chancen geraubt. Dafür sprangen Bernatonis und Addy in die Bresche. Mit den Rängen zehn und elf ergatterten die beiden weitere UCI-Punkte für das Team. Die Klassierungen der Team-Fahrer: Bernatonis (10), Addy (11), Rinker (27), Dessibourg (34), Schneeberger (46) und Rösch (57).
Resultate >>>>
Fernsehübertragung des MDR >>>>




12.06.2011
Beuret als Leader entthront
Am vierten Tag der luxemburgischen Rundfahrt Flèche du Sud musste Laurent Beuret (ATLAS PERSONAL) die Gesamtführung an Lasse Bochmann (Glud & Marstrand) abtreten. Der Däne entschied die 150 Kilometer lange 3. Etappe zwischen Troisvierges und Bourscheid für sich. Der Österreicher Harald Totschnig (Team Tyrol) wurde Zweiter vor Clément Lhotellerie (Royale Pédale) aus Frankreich und Lokalmatador Bob Jungels. Die Rundfahrt endet morgen Pfingstmontag. Beuret trägt nun das Trikot des Punkteleaders. Die weiteren Resultate der Team-Fahrer: Beuret (9), Kusztor (13), Reichenbach (16), Baldo (39), Lang (41) und Salzinger (71).
Resultate >>>>


12.06.2011
Kriterium Meilen
Am Pfingstsonntag Kriterium in Meilen belegte Peter Erdin den fünften Rang.


11.02.2011
Beuret doppelte mit dem zweiten Rang nach
Laurent Beuret (ATLAS PERSONAL) hat am zweiten Tag der luxemburgischen Rundfahrt Flèche du Sud die Gesamtführung verteidigen können. Dafür genügte dem 24-Jährigen ein zweiter Platz beim Etappensieg des Russen Alexei Markov (Nationalmannschaft). Die weiteren Klassierungen: Kusztor (9), Lang (16), Baldo (54), Reichenbach (56) und Salzinger (107).
Resultate >>>>




10.06.2011
Solosieg für Beuret
Laurent Beuret (ATLAS PERSONAL), der U23-Schweizermeister von 2008, hat die 1. Etappe der Flèche du Sud als Solist beendet und die Führung der luxemburgischen Rundfahrt von Prolog-Sieger Markus Eichler (Team NSP) übernommen. Beuret hatte 32 Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld. Bereut liegt jetzt sieben Sekunden vor Eichler. Die weiteren Klassierungen der Teamfahrer: Geburtstagskind Baldo (25), Reichenbach (28), Lang (30), Kusztor (34) und Salzinger (64).
Resultate >>>>




10.06.2011
Flèche du Sud eröffnet mit einem Prolog
Beim Auftackt zur Flèche du Sud in Luxemburg stand ein Prologzeitfahren auf dem Programm. Als bester ATLAS PERSONAL Fahrer belegte Nicolas Baldo den sechsten Rang.
Resultate >>>>


06.06.2011
Rösch als Animateur, Lang auf dem 9. Rang
Das diesjährige Gippinger Profi-Rennen lebte über weite Strecken von einer sieben Fahrer starken Spitzengruppe. Diese Spitze bildete sich bereits in der zweiten von 15 Runden. Da die sieben Fahrer, Rösch (ATLAS PERSONAL), Elmiger, Dietziker, Dillier, Stijn, De Negri und Siskevicius, sieben Mannschaften vertraten, fuhren sie schnell einmal einen Vorsprung von drei Minuten hinaus. Diese Spitze blieb bis drei Runden vor Schluss zusammen und schrieb die Geschichte des diesjährigen Rennens.
Wie es sich im Endkampf zeigte, ging die Taktik für Albasini auf. In der drittletzten Runde kam es nochmals zum Zusammenschluss. Während Albasini von dieser Rennkonstellation der grosse Profiteur war, waren Visconti und Schumacher ganz klar die Geschlagenen. Sie liessen ihre Teams arbeiten und mussten doch mit den Ehrenplätzen zufrieden sein. Lang belegt in der ersten Verfolgergruppe den neunten Schlussrang. Die weiteren Klassierungen der Teamfahrer: Kusztor (15), Reichenbach (17), Fumeaux (18), Baldo (27), Beuret (29) und Rösch (37). Zudem sicherte sich Rösch überlegen den Gewinn der Bergpreiswertung. 
Resultate >>>>




06.06.2011
150 Kilometer Flucht und 12. Rang von Rinker
Die 200 Kilometer lange Tour de Rijke führte durch die Südholländische Provinz mit Start und Ziel in Spijkenisse. Über 150 Kilometer wurde das Rennen von vier Ausreissern bestimmt. Vom Team ATLAS PERSONAL in dieser Gruppe vertreten war Martial Roman. Nach der Einholung der Gruppe bestimmten die grossen Mannschaften (Rabobank, Skil und Quick Step) das Tempo im Felde, was zu einem Massensprint führte. Theo Bos (Rabobank) siegte und Felix Rinker belegte den zwölften Rang und ergatterte sich noch UCI-Punkte. Die weiteren Ränge der Teamfahrer: Addy (16), Dessibourg (37), Erdin (49). Schneeberger wurde in einen Massensturz rund 800 Meter vor dem Ziel verwickelt und der grosse Animateur des Rennens, Roman, gab bei der letzten Zielpassage das Rennen auf.
Video Tour de Rijke >>>>
Resultate >>>>




02.06.2011
Rösch dritter in Diessenhofen
Das traditionelle Auffahrtskriterium von Diessenhofen endete mit dem Sieg von Jan Keller (Price) vor Hannes Baumgarten (GER) und David Rösch (ATLAS PERSONAL). Nachdem eine elfköpfige Spitzengruppe den Rundengewinn vollzog, kamen nur noch diese Fahrer für den Sieg in Frage. Am Ende war der Bergfahrer Rösch gegen den Sprinter Keller im Nachteil. Rösch sammelte jedoch so viele Punkte so dass es ihm für einen Podestplatz reichte. Pirmin Lang erreichte dank dem Gewinn der letzten Wertung noch den vierten Rang. Bemerkenswert war, dass bis auf eine Wertung alle von Schweizer Continentalteams gewonnen wurden.
Resultate >>>>




02.06.2011
Beuret erster bei den Championnats Romands
Mit einem eindrücklichen Solosieg gewann Laurent Beuret (ATLAS PERSONAL) das Championnats Romands in Cartigny vor Guillaume Bourgeois und Raphael Addy (ATLAS PERSONAL). Auf dem 14. Rang folgte Guillaume Dessibourg.


30.05.2011
Boucles de l'Aulne
Wie der Name schon sagt zeichnet sich die Boucles de l'Aulne (1.1) durch ihre "Schleifen" einem 17,2km und einen 8,1km langen Rundkurs, die sechs Mal bzw. acht Mal zu durchfahren sind. Das Terrain um Châteaulin, das zu beiden Seiten des namengebenden Flusses Aulne situiert ist, lässt sich dabei keineswegs als flach bezeichnen. Vielmehr ist der eine oder andere markante Hügel zu überwinden. Ein ungewöhnlicher Rennverlauf zeichnete sich ab, als schon nach wenigen Kilometern 25 Fahrer die Flucht gelang und in dieser riesigen Spitzengruppe sämtliche Mannschaften, bis auf die koreanische Aussenseitertruppe Geusam Ginseng Asia, vertreten waren, sodass keine ernsthafte Verfolgung in Gang kam. Unter den Ausreissern befanden sich Anthony Ravard (AG2R La Mondiale), Julien El Farès (Cofidis), Anthony Delaplace, Jonathan Hivert (beide Saur), Martijn Keizer (Vacansoleil), Rémi Pauriol (FDJ), Oleg Chuzhda (Caja Rural) und vom Team ATLAS PERSONAL Florian Salzinger, um nur einige Namen zu nennen. Am stärksten war Europcar vertreten, nämlich mit gleich vier Mann, u. a. Anthony Charteau und Cyril Gautier.
Resultate >>>>


30.05.2011
GP Plumelec, Fumeaux mit UCI-Punkten
Rund um Plumelec im westfranzösischen Departement Morbihan fand der GP Plumelec (1.1) statt. Den Sieg nach gut 180 Kilometern und einem abwechslungsreichen Rennen sicherte sich Sylvain Georges (BitMat-Auber 93). Der Franzose verwies bei der Zielankunft einer ca. 30 Fahrer umfassenden Gruppe seine Landsleute Pierrick Fédrigo (FDJ) und Jérémie Galland (Saur-Sojasun) auf die Plätze. Fumeaux Team ATLAS PERSONAL belegte dabei den ausgezeichneten neunten Rang, während Reichenbach als zweiter der ersten Verfolgergruppe den 15. Rang erreichte. Im nur zweieinhalbtausend Einwohner kleinen Plumelec wird der Radsport gross geschrieben. Die bretonische Gemeinde kann sich rühmen, schon mehrfach Etappenort der Tour de France gewesen zu sein, zuletzt 2008, als die erste Etappe hier zu Ende ging. Die 181 Kilometer setzten sich aus einem großen (14km) und einem kleinen Rundkurs (8km) zusammen, auf denen die Ziellinie in Plumelec vierzehn Mal überquert wurde. Eine eindrückliche Stimmung an der Côté de Cadoudal im Aufstieg zum Ziel. Hier säumten rund 100 Wohnmobile und einige tausend Zuschauer die Strecke. Eine Stimmung wie an der Tour!
Resultate >>>>




23.05.2011
Lang bleibt weiterhin Leader im TdS-Cup
Leader Lang war der grosse Abwesende beim dritten Wertungslauf um den Tour de Suisse-Cup. Der ATLAS PERSONAL-Fahrer musste kurzfristig absagen, weil seine Mannschaft eine Einladung zu einem Profirennen in Berlin (ME 1.1) erhalten hatte. So war die grosse Frage vor dem Rennen in Cham, ob es einem Widersacher Langs gelingen würde, dessen Leaderposition im Cup zu übernehmen. In der Gesamtwertung behielt Lang seine Spitzenposition, allerdings beträgt sein Vorsprung auf den neu zweitplatzierten Oberholzer nur gerade einen Zähler. In der Teamwertung bleibt das Team ATLAS PERSONAL unangefochten an der Spitze.


22.05.2011
Fumeaux dritter in Cham
Bereits nach 40 von 158 Kilometern zeichnete sich auf dem 17mal zu befahrenden Rundkurs rund um Hagendorn eine Vorentscheidung ab. Acht Fahrer, davon ein Fahrer von ATLAS PERSONAL und drei von Price-Your-Bike, konnten sich vom Feld absetzen und harmonierten in der Folge gut. Zwar stieg ihr Vorsprung nie über zwei Minuten an, sondern pendelte um die 90-Sekunden-Marke. Im Feld gelang es jedoch keiner Mannschaft, die Initiative zu einer Aufholjagd zu ergreifen. So erreichten schliesslich fünf Fahrer zeitgleich die Zielgerade, wobei sich mit Bernhard Oberholzer der am Schluss stärkste Fahrer durchsetzen konnte. Er siegte vor Teamkollege Marcel Aregger und Jonathan Fumeaux (ATLAS PERSONAL).
Resultate >>>>




22.05.2011
Massensprint in Berlin
Bei der Premiere des ProRace Berlin (1.1) hat Marcel Kittel (Skil-Shimano) den Sieg davongetragen. Im Massensprint nach 184,2 Kilometern gab Kittel dem Italiener Giacomo Nizzolo (Leopard Trek), einem weiteren Neoprofi, sowie dem Russen Alexei Markov (Nationalmannschaft) das Nachsehen. Diesem scheinbar unvermeidlichen Massensprint allerdings stellten sich 9 Fahrer in den Weg, die schon kurz nach dem Start vor dem Brandenburger Tor Fersengeld zahlten, darunter keine Geringeren als Marcus Burghardt (BMC Racing), Andreas Klier (Garmin-Cervélo) und der Australier Stuart O'Grady (Leopard Trek). Unter dem Jubel der geschätzten 250'000 Zuschauer entlang der Strecke bauten die Ausreisser ihren Vorsprung so weit aus, dass es am Ende für die Sprinterteams noch knapp wurde und das obwohl der Gruppe auf den letzten Runden drei Mitglieder abhanden kamen. Erst im allerletzten Moment, nämlich erst unter der Flamme Rouge, kassierte das rasende Peloton die verbliebenen sechs noch ein. Lang klassierte sich als bester ATLAS PERSONAL Fahrer auf dem 15. Rang.
Resultate >>>>


15.05.2011
Lang siegt auch in Oberwangen
Nach der Berner-RF siegt Pirmin Lang auch beim GP Raiffeisen in Oberwangen. Lang distanzierte die gesammte Konkurrenz im Massensprint des ganzen Feldes.
Resultate >>>>


15.05.2011
Abschluss der Rhône Alpes Isère Tour
Thomas Vedel Kvist (Glud & Marstrand) ist der Sieger der vierten und letzten Etappe der Rhône-Alpes Isère Tour (2.2). Zwei ATLAS PERSONAL Fahrer (Dessibourg und Baldo) erreichten das Ziel im Feld. Nach einem Sturz musste Beuret das Rennen aufgeben und Fumeaux und Reichenbach verliessen das Rennen in der Verpflegungszone.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>


14.05.2011
David Rösch's Armverletzung
Beim Sturz rund 10 Kilometer vor dem Ziel prallte Rösch in eine Mauer und verletzte sich am Arm so stark, dass er nach der Zieleinfahrt ins Spital eingeliefert werden musste. Die Fleischwunde musste mit 16 Stichen genäht werden. Rösch wird die Schlussetappe verletzungsbedingt nicht mehr bestreiten.


14.05.2011
Beuret auf dem 6. Etappenrang
Sylvain Georges (BigMat-Auber 93) gewann die dritte Etappe der Rhône-Alpes Isère Tour von Chaponnay nach Saint-Maurice-l'Exil über 145,9 Kilometer. Im ersten Verfolgerfeld belegte Beuret den sechten Etappenrang. Rösch lag während mehreren Kilometern mit dem nachmaligen Sieger an der Spitze des Rennens. Nach der Einholung erlitt er einen Defekt und danach stürzte er noch. Die weiteren Ränge der Teamfahrer: Reichenbach (29), Baldo (34), Rösch (39), Fumeaux (40) und Dessibourg (55).
Resultate >>>>


13.05.2011
Baldo und Beuret auf dem Podest
Der Belgier Gaëtan Bille (Wallonie-Bruxelles-Crédit Agricole) gewann heute die zweite Etappe der Rhône-Alpes Isère Tour von Charvieu-Chavagneux nach Toussieu über 159 Kilometer. Das Team ATLAS PERSONAL setzte einen Konter rund 1000 Meter vor dem Ziel. Baldo konnte beinahe den führenden Belgier überholen und belegte den zweiten Rang, während Beure drei Sekunden später den dritten Platz ersprintete. In der 48-köpfigen Vorhut war das Team gleich mit fünf Fahrer vertreten. Die weiteren Ränge der Teamfahrer: Fumeaux (15), Reichenbach (35), Rösch (41) und Dessibourg (86). Im Gesamtklassement belegt nun Baldo den dritten Zwischenrang, und das Team führt weiter die Mannschaftswertung an.
Resultate >>>>


12.05.2011
Gute Ausgangslage geschaffen
Auf der ersten Etappe der heute gestarteten Rhône Alpes Isère Tour hat das Team ATLAS PERSONAL eine gute Ausgangslage geschaffen für die nachfolgenden Etappen. Sylvan Georges (BigMat) entschied die Etappe und Fumeaux belegte den neunten Etappenrang gefolgt von Baldo (12), Reichenbach (24), Rösch (36), Beuret (73) und Dessibourg (84). Im Gesamtklassement belegt Fumeaux den 10. und Baldo den 12. Zwischenrang. Das Team ATLAS PERSONAL führt mit einer Sekunde Vorsprung das Mannschaftsklassement an.
Resultate >>>>


08.05.2011
Omloop der Kempen
Jos Pronk heisst der Sieger des Omloop der Kempen (1.2) in Veldhoven. Das Rennen wurde im Sprint einer grösseren Gruppe entschieden. Als bester ATLAS PERSONAL-Fahrer beendete Addy als 21. das Rennen. Die weiteren Teamfahrer: Rinker (29), Dessibourg (58), Salzinger (110) und Roman (111).
Resultate >>>>


07.05.2011
Weiterhin Leader im TdS-Cup
Nach dem GP Lancy zählte auch die Berner-RF zum Tour de Suisse-Cup 2011. Im Mannschaftsklassement führt weiterhin das Team ATLAS PERSONAL (265 Punkte) vor PRICE (154 Punkte) und EKZ Racing (129 Punkte). Im Einzelklassement führt das Team die Rangliste gleich mit einer dreifach Führung an. Lang ist mit 94 Punkten neuer Leader vor Baldo (77 Punkte) und Beuret (69 Punkte).


07.05.2011
Ronde van Overijssel
Die Ronde van Overijssel die über 200 Kilometer führte, entschied der Holländer Haan Wouter im Sprint einer 32-köpfigen Spitzengruppe zu seinen Gunsten. Als bester ATLAS PERSONAL-Fahrer sprintete Bernatonis auf den neunten Rang. Im Hauptfeld belegte Rinker den 67. Rang.
Resultate >>>>







07.05.2011

Bild: Bruno Baer, Cham


Pirmin Lang siegt an der Berner-Rundfahrt
Die traditionelle Berner-Rundfahrt mit Start und Ziel im seeländischen Lyss führte über 170 Kilometer. Dabei musste das Tageshindernis Frienisberg fünf Mal erklommen werden. Bereits nach dem Start konnte sich eine grössere Spitzengruppe bilden. Das Team ATLAS PERSONAL war mit Baldo, Reichenbach und Lang vertreten. Später kam noch Schneeberger dazu. Rund fünfzig Kilometer vor dem Ziel setzte Lang zu einem solo Vorstoss an. Während vierzig Rennkilometer lag er alleine in Front ehe er zehn Kilometer vor dem Ziel von der ersten Verfolgergruppe wieder gestellt wurde. Im Schlusssprint konnte Lang trotz dieser langen Flucht den Sprint knapp zu seinen Gunsten entscheiden und stand als Sieger fest. Die gute Mannschaftsleistung rundeten Reichenbach (5), Baldo (7), Schneeberger (12), Beuret (17), Kusztor (51) und Erdin (63) ab.
Resultate >>>>




01.05.2011
Kusztor gewinnt Tour du Bretagne
Bereits nach einem Rennkilometer konnten sich sechs Fahrer absetzen, vom Team ATLAS PERSONAL mit dabei Fumeaux. In der Verpflegungszone bei Kilometer 88 stürzte Fumeaux unglücklich und musste in der Folge das Rennen aufgeben. Die gesamte Mannschaft fuhr auch auf der letzten Etappe ein starkes Rennen und setzte sich sensationell für den Leader ein. Im Massensprint belegte Kusztor den 13. Rang und es wurde klar, dass Kusztor die Tour de Bretagne gewonnen hat. SENSATIONELL!!!!!!. Im Schlussklassement belegt Pirmin Lang den sechsten Rang. Im Bergpreis- sowie im Sprintklassement belegt er zudem den zweiten Rang. Die sehr gute Leistung wurde mit 70 UCI-Punkten belohnt.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>




30.04.2011
Auch vor der letzten Etappe noch im Leadertricot
Peter Kusztor wird die letzte Etappe der Tour du Bretagne im weissen Leadertrikot in Angriff nehmen. Er hat noch vier Sekunden Reserve auf den Zweitklassierten. Pirmin Lang liegt auf dem siebten Zwischenrang und liegt weiterhin in den UCI-Punkterängen. Das ganze Team ATLAS PERSONAL kämpft sensationell für seinen Leader.
Resultate >>>>




29.04.2011
Keine Veränderung an der Spitze
Die fünfte Etappe der Tour du Bretagne führte über 175 Kilometer und brachte keine Änderung an der Spitze des Gesamtklassementes. Es führt weiterhin Kusztor mit acht Sekunden Vorsprung. Lang verbesserte sich auf den fünften Gesamtrang und führt weiterhin das Bergpreisklassement an. Über längere Zeit kontrollierte das Team ATLAS PERSONAL das Renngeschehen. Die ganze Mannschaft setzt sich voll für den Leader ein.
Resultate >>>>




28.04.2011
Kusztor weiterhin Leader
Auch nach der vierten Etappe heisst der Leader Peter Kusztor vom Team ATLAS PERSONAL. Nach rund fünfzehn Rennkilometer bildete sich eine zehn Mann starke Spitzengruppe, als Aufpasser war Lang mitgesprungen. Somit war Lang der bestklassierte der Gruppe. Bei Kilometer 50 erreichte die Vorhut den Maximalvorsprung von dreieinhalb Minuten. Zu diesem Zeitpunkt war Lang theoretischer Leader. Als die Gruppe wenige Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurde, zeichnete sich ein Massensprint ab. Das Team ATLAS PERSONAL hinterlässt einen sackstarken Eindruck. Kusztor trägt das Leadertrikot und Lang ist Leader im Bergpreis und der Kombination. Zudem führt das Team in der Mannschaftswertung.
Resultate >>>>




27.04.2011
Kusztor ist Leader der Tour de Bretagne
Auch auf der dritten Etappe zeigte das Team ATLAS PERSONAL eine starke Leistung. Kusztor sammelte weitere Bergpreispunkte und befand sich 50 Kilometer vor dem Ziel in einer dreiköpfigen Spitzengruppe, zu der in der Folge noch neune weitere Fahrer aufschliessen konnten. Mit dabei auch Lang, somit war das Team mit zwei Fahrer vertreten. Der aktuelle Leader war nicht in der Gruppe. Da die Gruppe 22 Sekunden vor dem Feld im Ziel eintraf, übernahm Kusztor das weisse Leadertrikot und führt nun die Gesamtwetung mit acht Sekunden Vorsprung an. Lang belegte im Sprint um den Tagessieg den sechsten Rang. Neben dem Trikot des Leaders ist auch das Bergpreistrikot im Besitze von Kusztor.
Resultate >>>>

  


26.04.2011
Dritter Etappenrang von Kusztor
Die zweite Etappe war geprägt von einer langen Flucht. Bereits nach 25 von 193 Kilometern setzten sich vier Fahrer vom Feld ab. Vom Team ATLAS PERSONAL war Kusztor dabei. Im Stiele eines Mannschaftsfahren legte das Quartett ein so grosses Polster an, so dass sie erst im Ziel wieder gesichtet wurden. Im Sprint um den Tagessieg eröffnete Kusztor den Sprint und belegte dabei den dritten Etappenrang. Als Belohnung dieser äusserst langen Flucht konnte er ins Bergpreistrikot eingekleidet werden und belegt in der Zwischenwertung den dritten Rang.
Resultate >>>>

 


25.04.2011
Zwei Spezialtrikots für Lang
Bereits auf der ersten Etappe der Tour du Bretagne zeigte sich das Team ATLAS PERSONAL sehr aktiv. Lang fand in einer dreiköpfigen Spitzengruppe Unterschlupf und sammelte eifrig Sprint- und Bergpreispunkte. Am Ende der Etappe konnte Lang in das Sprint- sowie das Kombinationstrikot eingekleidet werden. Dank den gewonnenen Bonussekunden belegt Lang im Zwischenklassement den dritten Rang.
Resultate >>>>

 


25.04.2011
Bernatonis mit UCI-Punkten
Das Team ATLAS PERSONAL konnte die Ronde van Noord-Holland (1.2) mitgestalten. Bereits nach dem Start wurde ein horrendes Tempo angeschlagen, wie es in Holland üblich ist. Een lange lijn wie es so schön heisst. Rinker war sehr stark unterwegs, war praktisch in jeder Fluchtgruppe mit dabei. Als sich eine Gruppe entscheidend absetzen konnte (Maximalvorsprung zwei Minuten) sammelte er eifrig Punkte in den Rabobanksprints. Nachdem die Spitzengruppe wieder gestellt wurde, stürzte Rinker, musste das Vorderrad wechseln und wurde zu allem Elend auch noch fehlgeleitet. Im Finale erwischte Bernatonis den entscheidenden Postabgang und fand Unterschlupf in einer 25-köpfigen Fluchtgruppe. Am Ende sprintete er auf den sechsten Rang und sicherte sich die ersten UCI-Punkte der Saison. Auf den weiteren Rängen folgten Addy (39), Dessibourg (63), Salzinger (72) und Roman (85).
Resultate >>>>




24.04.2011
Zwei internationale Rennen
Morgen Ostermontag steht das Team ATLAS PERSONAL gleich an zwei internationalen Rennen im Einsatz. Während der eine Teil des Teams die Roonde van Noord-Holland bestreitet, fährt der andere Teil die Tour du Bretagne, die bis am 1. Mai dauert.


23.04.2011
Lang zweiter am GP Osterhas
Der ehemalige Gerolsteiner-Fahrer Sven Krauss gewann den GP Osterhas in Affoltern vor Pirmin Lang (ATLAS PERSONAL) und Bernhard Oberholzer (Price). In der Endabrechnung belegte Peter Erdin den zehnten Rang.
Resultate >>>>




23.04.2011
Memorial Arno Wallaard
Bei besten Bedingungen und warmen Temperaturen endete das Rennen in Meerkerk (NED) mit einem Sieg von Arne Hassink. Das Team ATLAS PERSONAL konnte nie in die Entscheidung eingreifen. Trotz eines Hinterraddefekts belegt Bernatonis als bester des Teams den 32. Rang, gefolgt von Salzinger auf dem 90. Rang.
Resultate >>>>


17.04.2011
Doppelsieg in Lancy
Bei äusseren sehr guten Bedingungen hatten die Elite-Fahrer am GP Lancy zuerst ein Handicap von sieben Minuten auf die Amateure gutzumachen. Nachdem das Handicap zu Beginn des Rennens nur wenig schmolz, holte die Elite ab Rennhälfte gewaltig auf und holten die Amateure im letzen Aufstieg ein. Ab diesem Moment nahm das Team ATLAS PERSONAL das Zepter in die Hand und war stehts präsent und in jedem Angriff vertreten. Als vier Kilometer vor dem Ziel alles auf einen Massensprint setzte, griffen Baldo und Beuret gemeinsam an. Es konnte lediglich Henggeler (PRICE) folgen. In der Folge wurde auch Henggeler stehen gelassen und Beuret konnte als erster die Ziellinie vor seinem Teamkollegen Baldo (Vorjahressieger) überqueren. Als Sprintsieger des Feldes konnte Lang den fünften Rang ersprinten. Die weiteren Resultate der Teamfahrer: Dessibourg (29), Schneeberger (34), Erdin (50), Kusztor (53), Saggiorato (59), Rösch (79) und Fumeaux (82).
Resultate >>>>




17.04.2011
Auch Bernatonis auf dem Podest
Bei der letzten Etappe der Tour du Loir et Cher stand zum zweiten Mal ein ATLAS PERSONAL Fahrer auf em Podest. Bernatonis belegte aus einer Spitzengruppe heraus den dritten Rang. Im Feld belegte Rinker den 11. Rang gefolgt von Addy (19), Roman (68) und Salzinger (97). Im Gesamtklassement belegt Rinker den zehnten Schlussrang und im Punkteklassement belegt er mit lediglich zwei Punkten Rückstand den dritten Platz.
Resultate >>>>
Schlussklassement >>>>


16.04.2011
Rinker im grünen Tricot
Auf der vierten Etappe der Tour du Loir et Cher überstürzten sich die Ereignisse. Nach einem Sturz konnten sich rund 35 Fahrer absetzen, mit dabei vom Team ATLAS PERSONAL Felix Rinker. Das Hauptfeld mit rund 70 Fahrer verlor Minute um Minute. Am Ziel hatte das Feld einen Rückstand von knapp 17 Minuten. Während in der Spitze im Finale angegriffen wurde konnte Rinker dreimal kontern. Beim vieten Male als er nicht mitgehen konnte, lief die Gruppe. Er erreichte das Ziel als Neunter und im Gesamtklassement rückt er nun auf den zehnten Platz vor. Da Rinker die meisten Punkte hat, fährt er auf der letzten Etappe im grünen Tricot. Die Resultate der Teamfahrer: Bernatonis (65), Salzinger (67), Addy (69), Roman (80) und Pommier (84).
Resultate >>>>


15.04.2011
Rinker Dritter der Etappe
Auch die dritte Etappe der Tour du Loir et Cher die über eine Distanz von 200 Kilometer führte endete mit einem Massensprint des gesamten Feldes (123 Fahrer). Nach dem undankbaren vierten Rang am Vortag sprintete Felix Rinker (ATLAS PERSONAL) als Dritter auf das Podest.
Resultate >>>>





14.04.2011
Rinker knapp am Podest vorbei
Die zweite Etappe der Tour du Loir et Cher führte über 202 Kilometer und endete mit einem Massensprint des gesamten Feldes. Dabei ersprintete sich Rinker den vierten Rang und fuhr nur knapp am Podest vorbei. Die weiteren Klassierungen der Teamfahrer: Bernatonis (20), Addy (40), Roman (78), Pommier (109) und Salzinger (114).
Resultate >>>>


13.04.2011
Tour du Loir et Cher
Der Holländer René Hooghiemster (Ubbink-Koga) entschied die erste Etappe der 52. Tour du Loir et Cher, die über 153 Kilometer führte, zu seinen Gunsten. Eine zwölf Fahrer starke Spitzengruppe distanzierte das Feld um rund eineinhalb Minuten. Als bester ATLAS PERSONAL-Fahrer belegte Rinker als dritter des Feldes den 15. Rang. Die weiteren Team-Fahrer: Bernatonis (47), Roman (73), Pommier (101), Salzinger (109) und Addy (135).
Resultate >>>>




03.04.2011
Kusztor 7. im Massensprint
Unter misslichen äusseren Bedingungen mit Regen und Wind startete der GP de la Ville Nogent sur Oise nördlich von Paris. Nach einer rund dreissigminütigen Neutralisation startete das Rennen äusserst schnell. Während der gesamten Renndauer bildeten sich immer wieder Fluchtgruppen. Das Team ATLAS PERSONAL führ äusserst angriffig und war in jeder Gruppe mit mindestens einem Fahrer vertreten. Da keine Gruppe sich entscheidend absetzen konnte kam es auf der leicht ansteigenden Zielgerade zu einem Massensprint mit 92 Fahrern. Dabei belegte Kusztor den sieben Rang und konnte sich UCI Punkte gutschreiben lassen. Die weiteren Klassierungen: Lang (25), Beuret (39), Baldo (63), Roman (71), Pommier (88) und Salzinger (122).
Resultate >>>>




03.04.2011
Fumeaux 7. im Schlussklassement
Auf der letzten Etappe der dreitägigen Rundfahrt Triptyque des Monts et Châteaux belegte Rinker den vierten Platz. Im Gesamtklassement konnte Fumeaux den siebten Schlussrang sichern und Rösch folgt trotz Sturz auf dem 13. Rang.
Resultate 4. Etappe >>>>
Resultate Gesamtklassement >>>>




02.04.2011
Fumeaux auf dem Podest
Die Nachmittagsetappe endete mit dem Sieg des Dänen Guldhammer. In einem Bergsprint vermochte Fumeaux vom Team ATLAS PERSONAL sehr gut mithalten und belegte den sensationellen dritten Etappenrang. Das Team zeigte sich heute von der besten Seite und war sehr aktiv. Rinker holte eine Sprintwertung und Reichenbach war in einer Fluchtgruppe und sammelte Bergpreispunkte. Die Klassierungen der Teamfahrer: Reichenbach (32), Bernatonis (37), Rösch (39), Schneeberger (80), Rinker (96) und Dessibourg (99). Im Gesamtklassement ist Fumeaux nun auf dem siebten Rang, gefolgt von Rösch (13).
Resultate >>>>


02.04.2011
Zwei Etappen an einem Tag
Die Fahrer, die den Triptyque bestreiten, mussten heute gleich zwei Etappen bewältigen. Am Morgen fand ein acht Kilometer langes Einzelzeitfahren statt und am Nachmittag warteten nochmals 120 Kilometer auf die Fahrer. Als bester ATLAS PERSONAL-Fahrer belegte Reichenbach im Zeitfahren den 31. Rang gefolgt von Fumeaux (38), Dessibourg (42), Rösch (48), Bernatonis (82), Rinker (101) und Schneeberger (123). Im Gesamtklassement schob sich somit Fumeaux auf den neunten Zwischenrang vor.
Resultate >>>>




01.04.2011
Knapp an den Punkten vorbei
Die 16. Austragung der Route Adélie de Vitré endete mit dem Sieg von Dion (Bretagne Schuller) vor Meersman (FDJ) und Tronet (Roubaix). Vor einer grossen Zuschauermenge lang während rund einhundert Kilometer Martial Roman (ATLAS PERSONAL) mit weiteren Fluchtkollegen an der Spitze des Rennens. Im Finale vermochte Laurent Beuret, trotz eines Defektes, sich gut in Szene zu setzen und belegte den ausgezeichneten 13. Rang, knapp hinter den UCI Punkten. Auf den weiteren Rängen folgten Kusztor (36.) und Salzinger (64).
Resultate >>>>





01.04.2011
Triptyque des Monts et Châteaux
Die 170 Kilometer lange erste Etappe des Triptyque des Monts et Châteaux (Belgien) wurde von einer fünfköpfigen Spitzengruppe entschieden. Als bester ATLAS PERSONAL-Fahrer belegte Fumeaux den 18. Rang gefolgt von Rösch (23.), Schneeberger (28.), Dessibourg (114.), Bernatonis (131.) und Rinker (140.)
Resultate >>>>


28.03.2011
Zu grosses Handicap am GP de la Courtine
Bis auf den gesundheitlich abwesenden Sieger von Mendrisio, Mirco Saggiorato, stand das gesamte Team ATLAS PERSONAL am Start des GP de la Courtine im Jura. Das Elitefeld bekam von der Jury das maximale Handicap von acht Minuten auf die 120 Kilometer aufgebrummt. Unter dem Tempodiktat des Team ATLAS PERSONAL verringerte sich der Rückstand von Runde zu Runde. Lediglich fünf Elitefahrer darunter Reichenbach und Fumeaux gelang es in das Amateure-Feld aufzuschliessen. Zu diesem Zeitpunkt lagen aber bereits Gabriel Chavanne und Simon Pellaud seit Rennhälfte an der Spitze. Am Ende siegte Chavanne vor Pellaud und Jolti. Reichenbach erreichte im Sprint den fünften und Fumeaux den sechsten Rang. Es ist äusserst fragwürdig, ob solche Rennen mit einem Maximalhandicap auf so kurze Distanzen noch sinnvoll sind. Das Team ATLAS PERSONAL überlegt sich ernsthaft an solchen Wettkämpfen noch teilzunehmen.
Resultate >>>>


20.03.2011
La Roue Tourangelle
Bereits nach lediglich sieben Rennkilometern formierte sich eine Spitzengruppe von sechs Fahrer. Mit dabei Laurent Beuret vom Team ATLAS PERSONAL. Der Vorsprung wächst kontinuierlich an.
Nach 65 Kilometer führt die sechs Mann starke Spitzengruppe das Rennen an: Laurent Beuret (ATLAS PERSONAL), Romain Mathéou (Saur-sojasun), Kévin Reza (Team Europcar), Pascual Orengo Lopez (Burgos 2016), Angelo Tulik (Vendée U) und Michael Berling (Glud & Marstrand). Dahinter folgt ein Konter mit Mathieu Desniou (CC Nogent sur Oise) und Sergey Firsanov (Itera-Katusha). Die beiden Verfolger haben einen Rückstand von zwei Minuten und das Feld folgt mit einem Rückstand von 3.17 Minuten.
63 Kilometer vor dem Ziel fällt das Feld in mehrere Teile auseinender. Einige davon können in die Spitze vorfahren.
Zusammensetzung der Spitzengruppe 50 Kilometer vor dem Ziel: Laurent Beuret (ATLAS PERSONAL), Sébastien Joly et Romain Mathéou (Saur-Sojasun), Sébastien Chavanel, Tony Hurel, Mathieu Claude, Kévin Reza, Guillaume Le Floch et David Veilleux (Team Europcar), Pascual Orengo Lopez (Burgos 2016), Thomas Kvist et Michael Berling (Glud & Marstrand), Sylvain Blanquefort (Top 16), Fabien Fraissignes (GSC Blagnac). 
Rund 30 Kilometer vor der Entscheidunng fährt die erste Verfolgergruppe mit Felix Rinker (ATLAS PERSONAL) in die Spitze auf.
An der Côte de Beausoleil haben die beiden Führenden (Delaplace und Veilleux) 25 Sekunden Vorsprung. Es folgt noch die Côte de l'Epan. Beide Steigungen sind bekannt aus dem finale von Paris-Tours.
Im Zielsprint des Duos verwies Veilleux (Team Europcar) Delaplace (Saur) auf den Ehrenplatz gefolgt von Chavanel (Team Europcar) und Martias (Saur). Die Resultate der Team-Fahrer: 15. Rinker, 29. Beuret, 44. Baldo, 57. Salzinger, 89. Bernatonis, 90. Rösch, 91. Roman und 117. Pommier. Laurent Beuret sammelte während seiner Anwesenheit in der Spitze soviel Punkte in den Spezialwertungen, so dass er den Challenge Chateaux und Chalenge Vignobles zu seinen Gunsten entschied.
Resultate >>>>




20.03.2011
Sieg am Giro del Mendrisiotto
Der 71° Giro del Mendrisiotto endete mit dem Sieg von Mirco Saggiorato (ATLAS PERSONAL) vor Nicolas Schnyder (PRICE) und Jonathan Fumeaux (ATLAS PERSOAL). Die weiteren Klassierungen der Team-Fahrer: 14. Reichenbach, 19. Dessibourg, 20. Kusztor, 42. Addy.
Resultate >>>>
Das Video >>>>






19.03.2011
La Roue Tourangelle
In der französischen Zeitung "La Nouvelle République" ist vor dem morgen stattfindenden Rennen La Roue Tourngelle ein Bericht über Lilian Pommier verfasst worden.
Link zum Zeitungsbericht >>>>


13.03.2011
Paris-Troyes
Jonathan Hively (Saur-Sojasun) heisst der Sieger der 53. Austragung von Paris-Troyes (ME 1.2). Im Sprint verwies der Sieger Gianni Meersman (FDJ) und Mathieu Drujon (Big Mat) auf die Ehrenplätze. Infolge eines schweren Sturzes wurde das Rennen für kurze Zeit neutralisiert und um eine Runde von 22 Kilometer verkürzt. Die Resultate der Teamfahrer: 29. Beuret, 36. Reichenbach, 58. Salzinger, 59. Baldo, 66. Fumeaux und 110. Rösch.
Resultate >>>>


06.03.2011
GP de la Ville de Lillers, erste UCI Punkte
Im Massensprint gewann Denis Flahaut (Roubaix-Lille Metropole) die 47. Austragung des GP Lillers vor Fabien Bacquet (BigMat) und Nikola Aistrup (Team Concordia). Pirmin Lang vom Team ATLAS PERSONAL erreichte nach 171 Kilometer den fünften Rang und Felix Rinker holte mit dem achten Rang ebenfalls noch wertvolle UCI-Punkte. Die weiteren Klassierungen der Team-Fahrer: Kusztor 25., Salzinger 53., Baldo 62. und Beuret 67. 
Resultate >>>>




27.02.2011
Reichenbach war lange in der Spitzengruppe
Die Boucles du Sud-Ardèche ist kein Rennen für Flachland-Liebhaber. Auf den ersten 92 Kilometern stehen vier Anstiege im Weg, auf dem anschliessenden fünf mal zu befahrenden Rundkurs weitere zwei, was 14 Gipfelpassagen ergibt. Mit 199,5 Kilometern kommt ausserdem eine beträchtliche Distanz zustande. Immerhin sorgte die wunderbare frühlingshafte Witterung für optimale Bedingungen. Es dauerte kaum zehn Kilometer, bis die Fluchtgruppe des Tages sich gefunden hatte, die mit 12 Fahrern relativ gross ausfiel. Ihr Vorsprung stieg zunächst auf über vier Minuten, pegelte sich dann aber bei etwa dreieinhalb ein. Zehn Mannschaften waren darin vertreten; allein Skil-Shimano und Caja Rural hatten zwei Teilnehmer vorne platzieren können. Mit Sebastian Reichenbach aus dem Continental-Team ATLAS PERSONAL war auch ein Schweizer dabei. Unter dem Tempodiktat der Mannschaften, die keinen Vertreter in der Gruppe hatten - u. a. Bretagne-Schuller, Spider Tech und Cofidis - reduzierte sich der Abstand und als sich später die Teams Leopard-Trek und FDJ in die Arbeit einschalteten, wurden nach und nach die Ausreisser geschluckt. 
Resultate >>>> 


 


27.02.2011
GP Lugano
Ivan Basso (Liquigas-Cannondale) hat die 65. Austragung des GP di Lugano gewonnen. Der amtierende Giro d'Italia-Sieger verwies im Schlusssprint nach fünf Runden und insgesamt ca. 180 Kilometern den ehemaligen U23-Weltmeister Fabio Duarte (Geox-TMC) aus Kolumbien auf Rang zwei. Dritter wurde der Sieger des gestrigen Tages, Giovanni Visconti (Farnese-Vini), der seinerseits genau wie beim GP dell'Insubria den Slowenen Jure Kocjan (Type 1-Sanofi Aventis) hinter sich liess.
Resultate >>>>





26.02.2011
Guter Einstand in die neue Saison
Beim schweizerisch-italienischen Eintagesrennen Gran Premio dell'Insubria hat Giovanni Visconti (Farnese Vini-Neri Sottoli) seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Der 28-jährige italienische Meister ließssnach fast 170 Kilometern im Sprint des lang gezogenen Feldes den Slowenen Jure Kocjan (Team Type 1-Sanofi Aventis) und seinen Landsmann Rinaldo Nocentini (Ag2r La Mondiale) hinter sich. Die Ränge der ATLAS PERSONAL-Fahrer: 51. Beuret, 56. Kusztor, 64. Rinker, 77. Lang, 78. Saggiorato, 89. Salzinger und 90. Rösch.
Resultate >>>





25.02.2011
Die Saison wird lanciert
Nach dem Trainingslager in Cesenatico, wo sich das Team den letzten Schliff für die lange Saison holte, startet das Team ATLAS PERSONAL an diesem Wochenende an drei 1.1 Rennen. Der eine Teil der Mannschaft bestreitet die Rennen GP Insubria und GP Lugano und der andere Teil die Boucles du Sud-Ardèche in Frankreich.




13.02.2011
Teamfotos
An der gestrigen Teampräsentation in Sulz, wurden auch die Teamfotos erstellt. Sämtliche Fotos wurden durch die Firma Liftografie von Stefan Meyer gesponsert.





12.02.2011
Das Team geht in die fünfte Saison
Das Continental-Team ATLAS PERSONAL, das seit vier Jahren die UCI Europe-Tour bestreitet, fährt in der kommenden Saison 2011 als eines der zwei Schweizer Continental-Teams. Die  Mannschaft besteht aus 17 Fahrern und wird die Rennen in Europa bestreiten. Es werden auch die Schweizer-Rennen mit einer Equipe beschickt. So können die nationalen Rennen aufgewertet werden.

Das Schweizer Continental-Team ATLAS PERSONAL präsentiert 2011 acht Neuzugänge und mit dem chinesischen Bekleidungshersteller JAKROO einen weiteren Hauptsponsor. „Die vergangene vierte Saison in der Europe-Tour kann zweifelsohne als eine der besten bezeichnet werden. Wir hoffen, dass wir diese Erfolge reproduzieren können und dass es eine gute Saison 2011 für alle wird“, freut sich Ueli Schumacher, Teammanager des Teams. „Zusammen mit den Hauptsponsoren Atlas Personal, Kleindöttingen und Jakroo aus China sowie der Schweizer Fahrradfirma BMC bieten wir den Radprofis die nötige Basis, um den gestiegenen Ansprüchen für die kommenden sportlichen Aufgaben gerecht zu werden“. Auch in der neuen Saison möchte das Team einigen willigen und guten Rennfahrern die Möglichkeit bieten, sich auch international zu entwickeln und ihnen ein Sprungbrett zu bieten für eine mögliche Profi-Karriere. Die Zusammenarbeit mit dem ProTour-Team BMC Racing-Team und Andy Rihs wird beibehalten. Das Team ATLAS PERSONAL will sich weiter entwickeln und diverse Rennen im Ausland bestreiten. „Mit einer Lizenz von Swiss Cycling können wir auch die einheimischen Rennen mit einer guten Besetzung bestreiten. Es ist so, von unserer Seite her, gewährleistet, dass die nationalen Rennen aufgewertet werden und vielleicht für die Zukunft gesichert werden können. Dies ist unser Beitrag an den Schweizer-Radsport“ so der Teammanager Ueli Schumacher.

Kader von 17 Fahrern
Insgesamt hat Schumacher 17 Fahrer unter Vertrag. „Wir freuen uns auf eine grossartige Saison und es gibt keine Zweifel, dass unsere Ambitionen hoch liegen. Ebenso werden wir den Fahrern die Möglichkeit geben ein Teil dieses ganz speziellen Teams zu sein“, formulierte Schumacher optimistisch seinen Ausblick auf 2011. Die prominentesten Neuverpflichtungen sind der Deutsche Felix Rinker sowie die beiden Franzosen Lilian Pommier und Martial Roman. Aus Schweizersicht werden Laurent Beuret, Pirmin Lang, Jonathan Fumeaux, Mirco Saggiorato und Christian Schneeberger neu die Farben des Teams tragen. Die in diesem Jahr praktizierte Mischung aus erfahrenen Rennfahrern und „den jungen Wilden“ behält man auch 2011 bei. Den Grundstein zu den guten Resultaten legte das Team in der abgeschlossenen Saison ganz klar an den vielen internationalen Einsätzen. Das Team bestritt in Deutschland, Belgien, Frankreich, Tschechien, Holland, Italien, China und der Schweiz Rennen. Dank diesen guten Leistungen gelang es der Teamleitung wiederum neue Sponsoren zu gewinnen, was in der momentanen Situation im Radsport nicht selbstverständlich  ist. In der neuen Saison wird das Team wiederum die UCI Europe-Tour bestreiten sowie die Rennen des nationalen Kalender.




06.02.2011
Teampräsentation in Sulz
Am kommenden Samstag, 12. Februar lädt das Team zu einer Präsentation für die Bevölkerung, Sponsoren und Freunde in der Turnhalle Sulz ein. Ab zehn Uhr werden die Rennfahrer sowie das Personal vorgestellt. Ebenso wird das internationale Rennprogramm, das Rennmaterial sowie der Fahrzeugpark präsentiert. Im Anschluss an die Teampräsentation offeriert das Team Allen einen Apéro.


05.02.2011
Saisonstart in der Toscana
Das Team ATLAS PERSONAL startete mit dem Rennen GP Costa degli Etruschi (ME 1.1) in die Saison 2011. Da das Profil des 186 Kilometer langen Rennens zwischen Lardello und Donoratico, ungeachtet einiger Änderungen in der Streckenführung und ein paar kleinere Anstiege wie gehabt ein erfolgversprechendes für die Sprinter im Feld ist. Die Sprinterteams sorgten den auch für ein typisches Szenario: Gruppe weglassen, Gruppe kontrollieren, Gruppe kurz vor dem Ziel einholen. Somit kam es in bester Tradition der Petacchi-Jahre zu einem Massensürint mit 69 Fahrern, den das Team Liquigas für seinen ersten Saisonsieg durch Elia Viviani nutzte. Auf die weiteren Podestplätze sprinteten Roberto Ferrari (Androni Giocattoli) und Elia Favilli (Farnese-Vini). Als bester ATLAS PERSONAL-Fahrer sprintete Florian Salzinger auf den 53. Rang, gefolgt von Nicolas Baldo (62).
Resultate
>>>>



-----------------------------------------------------------



---------------
Druckversion

 






























































 

















online: 1 | 30 | 171 |
sueSIMPLE V3.0    powered by CMSimple